Fragen & Antworten

Kasseler und Vellmarer können online Wasserqualität abfragen

Kassel. Wasser ist nicht gleich Wasser: Aus Kassels Leitungen fließt unterschiedliches Nass. Das liegt daran, dass das Stadtgebiet aus 14 Hochbehältern versorgt wird, die wiederum aus 100 Quellen und Brunnen gespeist werden.

Deshalb unterscheidet sich auch die Zusammensetzung des Leitungswassers - je nach Wohnort innerhalb der Stadt. Weil viele Menschen wissen wollen, ob sie etwa eher weiches oder hartes Wasser haben, hat Kasselwasser auf seiner Internetseite ein Angebot geschaffen, mit dem jeder herausfinden kann, was bei ihm aus der Leitung kommt.

Für wen ist dieses Angebot relevant?

Für alle Bewohner von Kassel und Vellmar. Denn sie sind an das Wassernetz angeschlossen, das vom städtischen Eigenbetrieb Kasselwasser versorgt wird.

Wie kann ich die Zusammensetzung meines Leitungswassers abfragen?

Auf der Internetseite www.kasselwasser.de sind die Informationen zu finden. Der direkte Link lautet: www.kasselwasser.de/inhalt/wasserhaerte.html

Dort kann in einer Maske die eigene Adresse angegeben werden (zuerst Gemeinde wählen, dann Straße eingeben, dann Hausnummer eintippen). Anschließend wird die aktuellste Wasseranalyse für den Wohnbezirk angezeigt. Diese wird nach jeder halbjährlichen großen Laboruntersuchung in den Hochbehältern aktualisiert.

Was ist in der Wasseranalyse zu sehen?

Auf einer Skala wird angezeigt, wie hart das jeweilige Wasser ist (weich, mittel, hart). Auch ist exakt zu erkennen, welchen dh-Wert (Grad deutsche Härte) es hat. Also, ob es eher im oberen Bereich des mittleren Spektrums liegt oder eher ins Weiche tendiert. Zudem kann die komplette Wasseranalyse im pdf-Format eingesehen werden, die alle Bestandteile des Wasser anzeigt: Gehalt an Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Sulfat, Nitrat etc.

Zudem ist auf einer Karte zu erkennen, aus welchem Hochbehälter man sein Wasser bezieht und welche Bereiche dieser versorgt. Die Bereiche sind nicht immer zusammenhängend. Daher ist es unerlässlich, die Hausnummer einzugeben. Teilweise hängt es von der Straßenseite ab, von wo das Wasser bezogen wird.

Warum interessieren solche Daten?

Bei modernen Waschmaschinen und auch bei Kaffeevollautomaten kann die jeweilige Wasserhärte für ein optimales Ergebnis angegeben werden. Zudem ist es etwa Teetrinkern wichtig, zu erfahren, wie hart ihr Wasser ist. Sie legen Wert auf weiches Wasser.

Aus diesen Gründen sind in der Vergangenheit viele Anrufe beim Kasseler Wassertelefon (0561/ 57 45 22 68) eingegangen. Mit dem Online-Service lassen sich für jeden leicht Antworten finden.

Ist hartes oder weiches Wasser besser und wie ist es mit chemischen Bestandteilen?

Grundsätzlich gilt: Das Kasseler Wasser hat eine gute Qualität. Die Grenzwerte werden überall eingehalten. Über Wassergeschmack lässt sich aber streiten.

Zu viel Natrium und Sulfate wären ungesund, aber sie sorgen auch für Geschmack im Wasser. Sind zu wenige dieser Bestandteile im Wasser, schmeckt es fade. Calcium und Magnesium benötigt zwar unser Körper, aber die Mineralien sorgen auch für eine Verkalkung unserer Geräte (Waschmaschine etc.).

Kann Trinkwasser für Babys schädlich sein?

Das Kasseler Trinkwasser ist in allen Bereichen der Stadt für Babynahrung geeignet, teilt das Labor von Kasselwasser mit. Problematischer Stoff für Babys könne Nitrat sein, aber nur, wenn es in einer Konzentration von über 50 Milligramm pro Liter vorkomme.

Der höchste gemessene Nitratwert im Kasseler Wassernetz in den vergangenen fünf Jahren lag bei 21 Milligramm pro Liter. In den allermeisten Fällen liegen die Messwerte aber deutlich darunter.

Wo ist das Wasser am härtesten, wo am weichsten?

In etlichen Kasseler Stadtteilen liegt die Wasserhärte im oberen Bereich der mittleren Härte - an der Grenze zum harten Wasser. Das härteste Wasser kommt aktuell aus dem Hochbehälter Hasenhecke, der Teile von Wolfsanger und Fasanenhof versorgt.

Weiches Wasser trinken allein die Menschen unterhalb der Hessenschanze. Der dortige Hochbehälter versorgt Teile von Kirchditmold und Harleshausen.

Verändert sich mein Leitungswasser im Laufe der Monate?

Die Wasserhärte und Zusammensetzung des Wassers ändern sich im Laufe der Zeit. Verantwortlich dafür können starke Regenfälle sein oder der Bau neuer Wohngebiete. Zudem gelten die Messungen von Kasselwasser nur bis zum Hausanschluss. Durch alte Rohre im Haus oder verstopfte Filter am Wasserhahn können weitere Bestandteile ins Wasser gelangen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.