Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Propaganda vor

IS-Fahne auf Twitter gepostet: 24-Jähriger aus Kassel vor Gericht

Kassel. Ein 24-jähriger Mann aus Kassel soll ein Bild mit einer Fahne der Terrormiliz „IS“ auf seinen Twitter-Account gestellt haben. Nun steht er deshalb vor Gericht.

Am Freitag distanzierte sich der junge Mann vor dem Landgericht Frankfurt davon. Er habe jedoch zwischenzeitlich sowohl Passwort als auch anderweitige Daten vergessen und könne deshalb den Account bei dem Kurznachrichtendienst nicht mehr löschen, sagte er zum Auftakt des Prozesses. Der 24-Jährige erklärte sich damit einverstanden, dass Spezialisten der Polizei den Account nun entfernen.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Propaganda für den sogenannten „Islamischen Staat“ vor, konkret geht es um einen Verstoß gegen das Vereinsgesetz. Im November 2013 soll der Angeklagte unter dem Namen „Abdullah“ einen Account eingerichtet haben, auf dem unter anderem die „IS“-Flagge zu sehen war. Auf einem anderen Bild soll ein kleines Mädchen mit einer Plastikwaffe zu sehen gewesen sein, was die Staatsanwaltschaft ebenfalls als Bekenntnis für den „Dschihad“ (Heiligen Krieg) einordnete.

Ein Sozialarbeiter berichtete der Polizei, der junge Mann sei in einem Jugendclub „sehr angenehm“ aufgetreten und habe keine strenge religiöse Ausrichtung gezeigt. Das Gericht hat noch einen weiteren Verhandlungstag terminiert. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.