Nach brutalem Überfall: 90-Jährige nicht vernehmungsfähig

Kassel. Die 90-jährige Frau, die am Montagvormittag gegen 11 Uhr im Stadtteil Fasanenhof von zwei Räubern im Gesicht schwer verletzt worden ist, war am Dienstag immer noch nicht vernehmnungsfähig.

Auch das zweite Opfer, eine 85-jährige Frau, wurde von den Räubern im Gesicht schwer verletzt. Sie hatte nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch am Montag gegen 13.40 Uhr im Hochhaus an der Unteren Königsstraße ihre Tochter besuchen wollen.

Nachdem ihr auf Klingeln von der Tochter die Haustür geöffnet worden war, kam der 85-Jährigen noch ein junger Mann entgegen, der das Haus verließ. Dieser Mann, zu dem nichts weiter bekannt ist, könnte ein wichtiger Zeuge sein. Die Ermittler nehmen an, dass sich der oder die Täter hinter der 85-Jährigen mit ins Hochhaus geschlichen haben. Vermutlich als sie den Fahrstuhl betrat, bekam sie von hinten einen Schlag auf den Kopf und stürzte. Sie brach sich dabei den Kiefer und das Nasenbein. In einer ersten Befragung im Krankenhaus meint sich die Überfallene erinnern zu können, hinter sich einen Mann in einem blauen T-Shirt oder Polo-Shirt gesehen zu haben.

Lesen Sie auch:

Polizei will 90-jähriges Opfer vernehmen

Brutale Überfälle: Täter griffen Seniorinnen in Kassel an

Der 85-Jährigen wurde eine beige Damenhandtasche geraubt, die ein 21-jähriger Student aus Köln noch am Montagabend in einem Gebüsch an der Mönchebergstraße in Höhe der Universität gefunden hatte. Die blutverschmierte Tasche wird jetzt auf Spuren untersucht.

Der Fundort der Tasche spreche dafür, dass die Täter vom zweiten Tatort an der Unteren Königsstraße über die Bremer Straße oder die Kurt-Wolters-Straße in Richtung Mönchebergstraße gegangen und dabei mit der beigefarbenen Damen-Lederhandtasche vielleicht auch Zeugen begegnet sein könnten, sagt Jungnitsch.

Beim Raubüberfall auf die 90-Jährige an der Bretanostraße waren von den beiden Tätern zwei Metallkassetten und ein beigefarbenes Portemonnaie geraubt worden. Die beiden Kassetten sind nach Angabe des bei der 90-Jährigen tätigen Pflegedienstes unterschiedlich groß. Die kleinere soll rot sein.

Die Polizei hält es für möglich, dass die Täter am Montag direkt nach der Tat versucht haben, die Kassetten aufzubrechen, um sie dann zu entsorgen. Deshalb könnte es möglich sein, dass diese Kassetten auf einem Grundstück im Stadtteil Fasanenhof gefunden werden. Ein Zeuge aus der Bretanostraße habe ausgesagt, dass einer der beiden Täter eine auffällige Tätowierung am linken Oberarm habe. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.