Frau wehrte sich im Flur gegen Räuber

Philippinenhof-Warteberg. Eine 59-jährige Frau wehrte sich am Donnerstag gegen einen Handtaschenräuber. Der etwa 20 bis 25 Jahre alte Täter flüchtete ohne Beute.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch hatte der Räuber versucht, gegen 10.30 Uhr der Frau die Handtasche im Hausflur eines Mehrfamilienhauses an der Mommenröder Straße (Philippinenhof-Warteberg) zu entreißen.

Wie die 59-Jährige den Beamten des Kriminaldauerdienstes schilderte, kam ihr gegen 10.20 Uhr auf dem Weg von der Haltestelle zur Wohnung kurz vor dem Wohnhaus an der Mommenröder Straße ein junger Mann entgegen. Sie habe bemerkt, wie er sich einen Schal oder einen Pullover bis über die Nase zog und sei darüber verwundert gewesen, da es doch gar nicht mehr so kalt gewesen wäre.

Nachdem sie die Haustür aufgeschlossen hatte, sei ihr der Mann in den Hausflur gefolgt. Plötzlich habe der Mann ihr aber einen Stoß versetzt und gleichzeitig versucht, ihr der Mund zugehalten. Dann habe er kräftig an ihrer Handtasche gezogen. Sie habe aber, trotz der Hand auf dem Mund, laut um Hilfe rufen und dabei auch ihre Tasche festhalten können. Der Mann habe sie schließlich von sich gestoßen und sei ohne Beute aus dem Haus geflüchtet.

Der Täter soll etwa 20 bis 25 Jahre alt, sehr dünn und 1,75 bis 1,80 Meter groß sein. Er trug eine schwarze Wildlederjacke mit weißer Aufschrift, eine dunkelgrauen Jeans, eine dunkle Strickmütze und Strickhandschuhe. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.