Internationaler Aktionstag mit Blick auf die Geschichte, Kundgebung und Musik

Frauen bewegen Kassel

Kassel. Zum internationalen Frauentag gibt es in Kassel seit Jahrzehnten Demonstrationen und Aktionen. Frauen haben sich dafür eingesetzt, dass Straßen und Plätze nicht  nur nach Männern benannt werden, sie wollten Frauenparkplätze in Tiefgaragen, es ging um Solidarität für Frauen im jugoslawischen Bürgerkrieg und um die Förderung von Frauenhäusern.

„An die Aktion auf dem Friedrichsplatz für die Benennung der Straßen nach Frauen kann ich mich noch gut erinnern“, sagt Gilla Dölle vom Archiv der Deutschen Frauenbewegung. Nirgendwo sonst ist der Kampf um Gleichberechtigung so gut dokumentiert wie hier. Seit dem Weltfrauentag 1984 ist das Archiv in Kassel beheimatet, mittlerweile an der Gottschalkstraße 57 in der Nähe der Universität.

Am internationalen Frauentag feiert das Archiv Geburtstag. Hier werden 45 Nachlässe von politisch engagierten Frauen verwahrt, darunter der von Elisabeth Selbert, die als eine der Mütter des Grundgesetzes gilt. Seit 30 Jahren ist die Finanzierung der Archivarbeit - es geht unter anderem um fast 40 000 Bücher und Zeitschriften - ein Problem.

Es sei höchste Zeit, dass sich der Bund stärker für dieses landesweit bedeutsame Archiv engagiere, sagt Geschäftsführerin Gilla Dölle.

Infos und Musik

Zum Frauentag gibt es eine ganze Reihe von Veranstaltungen. Im DGB-Haus, Spohrstraße, und auf dem Opernplatz geht es von 11 bis 14 Uhr um die Gleichstellung von Frauen im Beruf sowie die Situation von Flüchtlingsfrauen. Veranstalter ist das Kasseler Frauenbündnis.

Eine musikalische Zeitreise in die 50er-Jahre bietet das Konzert der Pömps zum Weltfrauentag am Samstag, 8. März, 19.30 Uhr, im Bürgerhaus Lohfelden. Karten an der Abendkasse kosten 15 Euro.

In Fuldatal-Ihringshausen liest die bekannte Autorin Gaby Hauptmann aus ihrem neuen Buch „Ich liebe Dich, aber nicht heute“. Beginn 19.30 Uhr, Fuldataler Forum, Niedervellmarsche Str. 3. Abendkasse 12 Euro.

Einen Brunch zum Frauentag gibt es in Söhrewald-Eiterhagen im Gasthaus Zum Grünen See, Melsunger Weg 3. Hier tritt Sabine Wackernagel mit ihrem Programm „Goethes dicke Hälfte – Christiane Vulpius“ auf. Beginn 11.15 Uhr, 28,50 Euro. (tos)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.