Versammlung am 14. November

Freibäder: Bürger werden gehört

Kassel. In der Debatte über die Zukunft der Freibäder in Wilhelmshöhe und Harleshausen findet am 14. November, 19.30 Uhr, eine Bürgerversammlung im Philipp-Scheidemann-Haus statt. Darauf haben sich am Montag die Stadtverordneten in einer Sondersitzung geeinigt.

Bei der Versammlung wird nicht nur der Magistrat die Fragen interessierter Kasseler beantworten, sondern auch die Fördervereine, die für den Bädererhalt in Wilhelmshöhe und Harleshausen kämpfen, werden dort ihre Forderungen präsentieren.

Auch Norbert Witte, Vorstand der Städtischen Werke, werde zu diesem Anlass das Neubaukonzept für das Harleshäuser Bad vorstellen, sagte Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich. Die Versammlung findet vor den Haushaltsberatungen am 27. November statt. Am 9. Dezember stimmen die Stadtverordneten über den Haushalt ab.

Bislang steht für 2014 kein Geld für die Bäder bereit. Auslöser für die Bürgerversammlung waren die Tumulte von Freibad-Befürwortern bei der jüngsten Stadtverordnetenversammlung. CDU, Linke und die Fraktion Demokratie erneuern/ Freie Wähler hatten daraufhin eine Sondersitzung gefordert. Angefeuert worden war der Bäderstreit in den vergangenen Monaten durch den SPD-Vorschlag, das Wilhelmshöher Bad zu Gunsten eines Neubaus in Harleshausen zu schließen. (bal)

Rubriklistenbild: © L. Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.