„Es darf ruhig fetzen“

Ab Freitag steht Kassel für drei Tage im Zeichen des Gospelkirchentags

Freude am Singen, Freude an Gott: Das wollen die Gospelchöre wie Get Up! – der Gospelchor der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck – vermitteln. Foto: privat / nh

Kassel. Die Zahlen sind eindrucksvoll: 6000 Teilnehmer haben sich beim 7. Internationalen Gospelkirchentag angemeldet, der von Freitag bis Sonntag in Kassel stattfindet. 50.000 Menschen werden nach Schätzungen der Stiftung Creative Kirche, die das Festival organisiert, bei der Vielzahl von Veranstaltungen mit Gospelmusik erreicht werden.

Von zehn bis 79 Jahre sind die Gospelsänger alt, die aus ganz Deutschland und 15 weiteren Ländern mit 150 Chören anreisen.

it Freude und Spannung erwarte er das Großereignis, sagte Bischof Dr. Martin Hein gestern für die gastgebende Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck. In Kassel, wo Kirchenmusik in ihren unterschiedlichen Spielarten großgeschrieben werde, habe der Gospel dank dem Popkantor der Landeskirche, Peter Hamburger, seinen festen Platz, sagte Hein. Gospel stehe für das Vertrauen auf Gott und die Freude an Gott, und da dürfe es „ruhig mal fetzen“.

Der Bischof wird den Gospelkirchentag heute um 17 Uhr auf dem Königplatz zusammen mit dem hessischen Kulturminister Dr. Alexander Lorz, Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen sowie Landeskirchenmusikdirektorin Christa Kirschbaum eröffnen. Neben Gospelchören (darunter der heimische Chor Get Up!) tritt auch die aus dem Musical „Sister Act“ bekannte Nyassa Alberta auf.

Ein großes Publikum erhoffen sich die Veranstalter bei der „Ökumenischen Gospelnacht“, bei der sich heute ab 20.30 Uhr rund 100 Gospelchöre in 25 Kirchen und an anderen Orten (Rathaus, City-Point) bei freiem Eintritt präsentieren. Gastgeber ist der Kasseler Arbeitskreis Christlicher Kirchen (ACK).

Ebenfalls für die Kasseler Öffentlichkeit sind die Auftritte von zahlreichen Gospelchören am Samstag ab 10.30 Uhr auf fünf Bühnen in der Innenstadt bestimmt: auf dem Opernplatz, dem Königsplatz, der Treppenstraße sowie in der Karlskirche und in der Jugendkulturkirche am Lutherplatz.

Für die Musicalaufführung „Amazing Grace“ am Sonntag, 18 Uhr, in der Rothenbach-Halle gibt es noch Karten am Info-Point auf dem Königsplatz und an der Abendkasse, so der Vorsitzende der Stiftung Creative Kirche, Martin Bartelworth.

6000 Chorsänger werden am Sonntag, 14 Uhr, auf dem Königsplatz den Schluss-Gottesdienst musikalisch gestalten, bei dem Bischof Hein die Predigt halten wird. Dasistlos-Seite

Von Werner Fritsch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.