Stadt baut Immobilie in Waldau und vermietet sie an das Land Hessen

Freude über Neubau des Reviers Ost in Kassel

So soll das künftige Polizeirevier Ost in Waldau aussehen: Die Polizisten sollen in das Gebäude am Forstbachweg am 1. April 2023 einziehen. Illustration: A3 Bauplanung GmbH
+
So soll das künftige Polizeirevier Ost in Waldau aussehen: Die Polizisten sollen in das Gebäude am Forstbachweg am 1. April 2023 einziehen. Illustration: A3 Bauplanung GmbH

Die Stadt Kassel baut in Waldau ein neues Revier Ost für die Polizei.

Kassel – „Was Baunatal und Vellmar gemacht haben, kann Kassel auch“, sagte Oberbürgermeister Christian Geselle im April 2019. Er sprach über den Neubau des Polizeireviers Ost, das sich bislang noch in der Leipziger Straße in Bettenhausen befindet. Geselle bestätigte damals, dass die Stadt beziehungsweise ihre Tochter, die Projektentwicklungsgesellschaft GWG Pro, plane, ein neues Gebäude für das Revier Ost in Waldau zu bauen.

Und Vorbild dafür seien eben die modernen Polizeireviere in Vellmar und Baunatal.

Zweieinhalb Jahre später sind Geselles Pläne in trockenen Tüchern. Die Stadt hat jetzt mitgeteilt, dass die GWG im Rahmen eines Bieterverfahrens den Zuschlag des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen (LBIH) er-halten hat, um das Polizeireviers Ost in Waldau zu bauen und das Gebäude anschließend an den LBIH zu vermieten.

Das Polizeirevier Ost war an seinem jetztigen Standort an der Leipziger Straße erst im Januar 2011 eröffnet worden. Das Land hat die Immobilie von einem Unternehmer gemietet an. Von Beginn an gab es damit aber nur Ärger (siehe Hintergrund).

Von daher war es mittelfristig kein Wunder, dass das Land sich nach einem neuen Standort für das Revier mit etwa 80 Polizeibeamten umgeschaut hat. Am Forstbachweg wurde ein passendes Grundstück gefunden. Es folgte die Ausschreibung für den Neubau, die schließlich die GWG gewonnen hat. „Wir hatten von Anfang an ein großes Interesse daran, dass das Polizeirevier im Stadtgebiet Kassel bleibt“, so Geselle. Der Neubau sei ein wichtiger Baustein zur Stärkung der Sicherheit und der Lebensqualität im Kasseler Osten. Und die GWG verfüge über das Know-how, dieses nicht alltägliche Projekt erfolgreich zu realisieren. Die Fertigstellung des Objektes sei Ende März 2023 geplant. Als Mietbeginn für das neue Polizeirevier Ost sei der 1. April 2023 vorgesehen. „Dieser Realisierungsrahmen ist ambitioniert, aber leistbar“, sagt GWG-Geschäftsführer Peter Ley.

Das zukünftige Polizeirevier Ost soll Bestandteil des sogenannten „Stadtentwicklungskonzeptes Waldau“ werden. In der direkten Nachbarschaft werden bald die neue Offene Schule Waldau sowie eine neue Feuer- und Rettungswache für die Berufsfeuerwehr Kassel und die Freiwilligen Feuerwehren der Stadtteile Waldau und Forstfeld entstehen.

„Das Mietangebot für das neue Polizeirevier Ost hat uns überzeugt“, sagt Polizeipräsident Konrad Stelzenbach. Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und klimafreundliche Ausstattungsmerkmale würden für das GWG-Konzept sprechen.

„Wir sind begeistert und freuen uns, dass der Neubau nach der Planungszeit jetzt klappt“, sagt Lars Elsebach, Personalratsvorsitzender im Polizeipräsidium und Vorsitzender der Kaseler Ortsgruppe der Gewerkschaft der Polzei (GdP). Bis heute würden die Kollegen nämlich unter den Baumängeln im Revier Ost in Bettenhausen leiden. „Die Arbeitssituation ist dort nur schwer zu ertragen.“ (Ulrike Pflüger-Scherb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.