Veranstaltungen am Wochenende 

Freyheit, Markt und Frühlingsfest: Tausende Menschen zog es in Kassel nach draußen

+
Volle Stadt: Seifenblasenproduzent Jo sorgte bei den Kindern für Entzücken. Gegen 15 Uhr wurden die Bahnen aus der Königsstraße genommen, weil einfach zu viele Menschen unterwegs waren.

Kassel. Die Veranstalter hatten Glück mit dem Wetter: Auf dem Frühlingsfest auf der Schwanenwiese genossen die Menschen die Sonne. In der Innenstadt fand zum ersten Mal die Frühlings-Freyheit statt.

Die Menschen genossen außerdem den mittelalterlichen Markt auf dem Königsplatz. Und wer sich weiterbilden wollte, konnte eine der 29 Burgen und Schlösser besuchen. Die Grimmheimat Nordhessen lud am Sonntag zum Tag der Schlösser und Burgen.

Freyheit: Gelungenes Spektakel auf Königsplatz

Für den siebenjährigen Leonard Zweig aus Kassel war der Ausflug mit seiner Familie am Sonntagnachmittag ein reines Vergnügen. Leonard liebt Ritterkostüme und alles, was mit dem Mittelalter zu tun hat, wie seine Mutter Kathrin Zweig erzählt. So war es keine Frage, dass die Familie zum Mittelaltermarkt auf dem Königsplatz unterwegs war, der im Rahmen der Frühlings- Freyheit veranstaltet wurde. Leonard durfte sogar helfen, eine Schüssel zu drechseln. Am Stand von Bernd Keilwerth.

Ein absolut gelungenes Angebot, das von vielen Besuchern angenommen wurde. Gegen 15 Uhr waren so viele Menschen bei herrlichem Sonnenschein in der Innenstadt unterwegs, dass die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) die Straßenbahnen und Regiotrams aus der Königsstraße herausnehmen musste.

Bei Ritter von Rheinberg, der in Wirklichkeit Stephan Zell heißt, konnten Kinder sich im Schwertkampf üben. Im Handkurbel-Riesenrad bereiteten Uriel und Melina allein mit ihrer Muskelkraft den Kindern vergnügliche Runden. Sehr amüsant war auch der Hau-den-Lukas-Stand am Friedrichsplatz. Wer hier traf, konnte eine Flasche „Hugo“ gewinnen. „Die meisten hauen aber daneben“, sagte Peter Radom, der diese Jahrmarktattraktion aufgebaut hatte.

Während viele Menschen den verkaufsoffenen Sonntag nutzten, um einzukaufen, waren andere nur wegen des Begleitprogramms (es gab noch einen Flohmarkt und eine Oldtimer-Ausstellung in der Wilhelmsstraße) in die Stadt gekommen. So wie Colin Barnes aus Osterode. „Meine Frau kauft ein, und ich suche mit den Kindern Abwechslung.“ Er freute sich daran, wie Sonja (2) und Raphael (3) im historischen Karussell fuhren. 

Hau den Lukas: Lauren (5) und seine Mutter Pia Kareme versuchten es.

Schlösser und Burgen: Verliebt im Labyrinth

Sie seien total beeindruckt und hätten zahlreiche Überraschungen erlebt, sagten am Sonntagmittag Sandra und Michael Scharinghausen aus Bremen, als sie im Innenhof der Löwenburg auf einer Bank saßen. Eigentlich wollte sich das Paar aus Bremen, das wegen einer Familienfeier nach Kassel gekommen war, nur den Herkules anschauen. Dass es im Bergpark auch noch das Schloss und die Löwenburg gibt, freute die beiden umso mehr.

Die Löwenburg, die eigentlich immer gut besucht wird, gehörte zu den 29 historischen Bauwerken in der Region, die gestern beim „Tag der Burgen und Schlösser“, einer Veranstaltung der Grimmheimat Nordhessen, im Mittelpunkt standen.

Auch die 17-jährige Jule Kirstein aus Mainz, die sich von ihrem Freund Maxim Milani den Bergpark zeigen ließ, war von der Löwenburg angetan. Besonders das Labyrinth gefiel ihr. Das ist natürlich ein schöner Ort für Jungverliebte. 

Pfusch am Bau – so etwas gab es schon im Mittelalter. Und spätere Generationen müssen es dann oft – mit viel Geld – ausbaden: Der Ingenieur Martin Burischek erklärte das beim Tag der Burgen und Schlösser den Besuchern am Beispiel der Stiftskirche in Kaufungen während eines Rundgangs über die Baustelle des jetzt fast fertig renovierten Gotteshauses. 

Man habe Ende des 14. Jahrhunderts begonnen, die romanische Klosterkirche in eine gotische Hallenkirche umzubauen. Doch wohl aus Geldmangel, so vermutet Burischek, wurden diese Arbeiten abgebrochen. „Damit war ein Bauschaden praktisch programmiert“, sagte der Ingenieur. Dieser musste während zehn Jahre währenden Renovierung der Kirche ausgebügelt werden. 

Begeistert vom Frühlingsfest auf der Schwanenwiese: (von links) Frances Völker, Katharina Hilsky und Sabrina Stöter vor einem der zahlreichen Fahrgeschäfte.

Frühlingsfest: Popcorn-Duft und rasante Fahrten

Wenn sich die Düfte von Zuckerwatte und Popcorn mit der Musik der Fahrgeschäfte und den Begeisterungsrufen der Besucher in den Fahrgeschäften mischen, dann ist wieder Frühlingsfest in Kassel. Die Kirmes auf der Schwanenwiese ist traditionell das erste große Volksfest im Jahr. Mit einem bunten Treiben begrüßen die Aussteller und Besucher den Frühling und damit das Anbrechen der wärmeren Jahreszeit.

Begeistert waren auch Frances Völker, Katharina Hilsky und Sabrina Stöter. Die drei Freundinnen waren am Samstag eine Runde auf dem Rummel unterwegs, genossen das Treiben und ließen sich die Zuckerwatte schmecken.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Auftakt“, sagt Konrad Ruppert, der Vorsitzende des Schaustellerverbandes Kassel-Göttingen. Die neuen Fahrgeschäfte würden gut angenommen, und auch zum Feuerwerk habe er viele positive Rückmeldungen bekommen.

Das Wochenende sei das Umsatzstärkste der vergangenen Jahre gewesen, so Ruppert. Und das, obwohl es Monatsende sei. Er habe das Gefühl, dass sich die beiden Veranstaltungen, also die Frühlings-Freyheit in der Innenstadt und das Frühlingsfest auf der Schwanenwiese sich gegenseitig befruchten.

Auch in die kommende Woche blickt Ruppert positiv: Durch die kurze Woche mit dem Brückentag, gibt es eigentlich keinen schwächeren Tag. Auch das Wetter soll mitspielen. 

Mittelalterliches Spektakel und verkaufsoffener Sonntag in Kassel

Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider
Kasseler Freyheit 2018Foto: Schachtschneider
 © Dieter Schachtschneider

Frühlingsfest auf der Kasseler Schwanenwiese

Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer
Frühlingsfest Schwanenwiese Kassel
 © Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.