100 Jahre Volksbund

Friedensgottesdienst mit Bundespräsident: Ganz besonderer, aber stiller Gast

+
Mehrere Religionen: Vertreter der christlichen, jüdischen und islamischen Kirche feierten den Friedensgottesdienst in der Martinskirche. Unser Foto zeigt vorn Esther Haß von der jüdischen Gemeinde und Imam Shaban Memet, rechts im Hintergrund Bundespräsident Steinmeier.

Rund 1200 Besucher feierten am Sonntag in der Martinskirche einen multikulturellen Gottesdienst zum 100-jährigen Bestehen des Volksbundes. Mit dabei: Der Bundespräsident. 

Als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an der Seite von Oberbürgermeister Christian Geselle und Wolfgang Schneiderhan, dem Präsidenten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, die Martinskirche betritt, erheben sich die 1200 Besucher und applaudieren. Steinmeier ist an diesem Vormittag so etwas wie ein stiller Ehrengast. Er zeigt Präsenz, redet aber nicht.

Die Gestaltung dieses Gottesdienstes übernehmen andere. Aber durch die Anwesenheit Steinmeiers bekommt er natürlich noch einmal mehr Aufmerksamkeit. Das Medieninteresse ist groß, die Sicherheitsvorkehrungen sind besonders hoch.

Überhaupt ist das ein besonderer Gottesdienst, in dem sich die Themen vermischen: Der Volksbund feiert 100-jähriges Bestehen, die Ermordung an Regierungspräsident Walter Lübcke und die anschließenden Ermittlungen aber sind noch allgegenwärtig. Das führt zu einer gewissen Zerrissenheit, die zwischendurch hörbar wird: als der Musiker Olaf Pyras mal mit dem Hammer, mal mit der geballten Hand die Klangsteine neben dem Altar bedient. Das ergibt manchmal sanfte und schöne, manchmal aber auch schrille Töne, die einen aufhorchen lassen.

Auch das Motto passt irgendwie zu dieser Zerissenheit: „Frieden braucht Mut“. Dr. Willi Temme, der Pfarrer der Kirchengemeinde Kassel-Mitte, sieht in der gemeinsamen Veranstaltung „ein Zeichen des Friedens und den Ausdruck der Verbundenheit verschiedener Religionen“. Der Volksbund halte mit seiner Arbeit die Erinnerung an die Schrecken des Krieges hoch. Den Mord an Walter Lübcke bezeichnet Temme als „Anschlag auf den Frieden in unserem Land“.

Imam Shaban Memeti vom Islamisch-Albanischen Kulturzentrum in Kassel kritisiert populistische Politik und warnt vor finsteren Ideologien. Auf keinen Fall dürften diese das Prädikat des Christentums, des Judentums und des Islams tragen.

Alle sehnen sich danach, doch: „Warum hat es der Frieden nur so schwer?“ Diese Frage stellt Martin Hein, Bischof der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, in den Raum. Er kritisiert auch die deutschen Rüstungsexporte, spricht von einem auch für Kassel schwierigen Thema. Der Bischof schlägt den Bogen vom Volksbund-Jubiläum zum Lübcke-Mord. Ziel des Regierungspräsidenten sei es gewesen, Humanität für jene zu erreichen, die aus Kriegsgebieten gekommen waren. Hein schließt deutlich: „Kriege, die im Namen Gottes geführt werden, sind Gotteslästerung.“

Mal mit dem Hammer und mal mit der bloßen Hand: der Musiker Olaf Pyras an den Klangsteinen.

Die Sehnsucht nach Frieden, sie kommt auch im hebräischen Wort „Shalom“ zum Ausdruck, das auch noch viele andere Bedeutungen habe, wie Esther Haß von der Jüdischen Gemeinde in Kassel betont.

Nach dem Gottesdienst erheben sich erneut alle. Bundespräsident Steinmeier wird in den hinteren Teil der Kirche geleitet. Er trägt sich dort in das Kondolenzbuch für Walter Lübcke ein. Er verneigt sich zunächst kurz vor einem großen Porträtfoto Lübckes und schreibt dann einen Text über mehr als eine Seite. Immer wieder unterbricht er, überlegt. Mit ein bisschen Abstand halten Besucher die Momente mit ihren Handys fest.

Noch einige Fotos, dann verabschiedet sich der Bundespräsident. Mit „Tschüss“ und einem kurzen Winken verlässt er gegen 12.30 Uhr die Martinskirche durch den Ausgang zur Kurt-Schumacher-Straße hin. Seine Sicherheitsleute stehen bereits, sein Dienstwagen auch.

100 Jahre Volksbund: Friedensgottesdienst in der Kasseler Martinskirche 

Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Wolfgang Schneiderhan (Präsident des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Wolfgang Schneiderhan (Präsident des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Wolfgang Schneiderhan (Präsident des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, rechts daneben OB Christian GeselleFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. OB Christian Geselle, stellv. RP Hermann-Josef Klüber, Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Wolfgang Schneiderhan, EhefrauFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. OB Christian Geselle, stellv. RP Hermann-Josef Klüber, Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Wolfgang SchneiderhanFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. OB Christian Geselle, stellv. RP Hermann-Josef KlüberFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. OB Christian Geselle, stellv. RP Hermann-Josef Klüber, Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Wolfgang SchneiderhanFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Einmarsch: Bischof Martin Hein, Esther Haß (stellv. Vors. jüdische gemeinde Kassel, Imam Shaban Memeti (Imam des Islamisch-Albanischen Kulturzentrum Kassel)OB Christian Geselle, stellv. RP Hermann-Josef Klüber, Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Wolfgang SchneiderhanFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Einmarsch: Bischof Franz-Josef Overbeck, Bischof Martin Hein, OB Christian Geselle, stellv. RP Hermann-Josef Klüber, Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, Wolfgang SchneiderhanFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Pfarrer Willi Temme, Bischof Martin Hein, Bischof Franz-Josef Overbeck, Imam Shaban Memeti, Esther Haß, Pfarrer Willi TemmeFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Bischof Martin Hein, Bischof Franz-Josef Overbeck, Imam Shaban Memeti, Esther Haß, Pfarrer Willi TemmeFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Imam Shaban MemetiFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Klangsteine mit Olaf PyrasFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Klangsteine mit Olaf PyrasFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
MultireligiöserFriedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Pfarrer Willi TemmeFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Pfarrer Willi TemmeFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Olaf PyrasFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Bischof Franz-Josef OverbeckFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Bischof Martin HeinFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Bischof Martin HeinFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Bischof Martin HeinFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Bischof Franz-Josef Overbeck, Bischof Martin HeinFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Bischof Martin Hein, Bischof Franz-Josef OverbeckFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. OB Christian Geselle, Bischof Franz-Josef OverbeckFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Bischof Franz-Josef Overbeck, Bischof Martin Hein, Pfarrer Willi Temme, Esther Haß, Steinmeier, OB Christian Geselle, Wolfgang Schneiderhan, Hermann-Josef KlüberFoto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Multireligiöser Friedensgottesdienst in der Martinskirche Kassel. 100 Jahre Volksbund. 23. Juni 2019 mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. Im Anschluss trägt sich Steinmeier noch in das Kondolenzbuch des ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ein. Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer

190 Gäste bei Empfang des Bundespräsidenten

Beim Empfang des Bundespräsidenten gestern Vormittag anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge nahmen 190 gelande Gäste teil – Mitarbeiter und Ehrenamtliche.

Darunter die Abiturienten Christoph Sentis, Nils Lenhardt und Rebecca Böhmer, die an einem Projekt des Vereins teilnahmen. Sentis hatte die Gelegenheit, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier darüber zu berichten.

Das schrieb Steinmeier ins Kondolenzbuch

Während seines Besuchs in Kassel schrieb Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gestern in der Martinskirche auch persönliche Worte in das Kondolenzbuch für den ermordeten Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Steinmeiers Text dokumentieren wir im Wortlaut:

„Sein Tod hat unser Land erschüttert – weit über seine hessische Heimat hinaus. Ich trauere um Dr. Walter Lübcke und verneige mich vor seinem Lebenswerk, dem Engagement für unsere Demokratie und seiner Arbeit für die Menschen. Ich trauere mit seiner Ehefrau und den Angehörigen.

Sein Tod muss uns Verpflichtung sein, die Tat aufzuklären und die Täter zur Verantwortung zu ziehen. Wir dürfen kein Klima und keine Netzwerke zulassen, in denen sich Menschen zur Gewalt legitimiert oder sogar ermutigt fühlen. Frank-Walter Steinmeier“

Kondolenzbuch für Walter Lübcke: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier schrieb am Sonntag einen Eintrag.

Volksbund zeigt zum 100. sein neues Gesicht

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat sich gewandelt – und er hat bei den Jubiläumsfeierlichkeiten in Kassel eindrucksvoll sein neues Gesicht gezeigt. Vor 100 Jahren als Bürgerinitiative zur Anlage und Pflege von Kriegsgräbern gegründet, versteht sich die Organisation heute als Bewegung für Humanität, Frieden und Völkerverständigung.

Wie sehr der in Kassel beheimatete Volksbund in der heutigen Zeit gebraucht wird, das haben die Generalsekretärin Daniela Schily und Oberbürgermeister Christian Geselle am Sonntagmittag bei der Eröffnung des „Tag des Friedens“ auf dem Königsplatz betont. Die Veranstaltung stellte den Höhe- und Schlusspunkt der unter dem Motto „Woche der Begegnung“ stehenden Jubiläumsfeierlichkeiten dar und brachte die Neuausrichtung und die neuen Aufgaben des Bundes zum Ausdruck.

Nach dem Konzert mit Klaus Lage und Bundeswehr-Bigband, der Lesung mit Freya Klier und der Tanz-Performance gab es am Sonntag unter anderem noch Bungee-Sprünge und eine Begegnungs-Tafel. Eine geplante Ballonfahrt konnte aufgrund des Windes nicht stattfinden. 250 Mitarbeiter beteiligten sich nach Schilys Angaben an dem Aktionstag. In den Pagodenzelten informierten sie über die Arbeit und die Projekte.

Sein 100-Jähriges hat der Volksbund in Kassel mit zahlreichen Aktionen gefeiert. Er präsentierte damit nicht nur sein neues Gesicht, sondern bereicherte auch das Festwochenende in der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.