Winterpause bei Bauarbeiten beendet

Friedrich-Ebert-Straße wird wieder gesperrt

So soll der Boulevard im November 2015 aussehen: Die Illustration zeigt die Friedrich-Ebert-Straße vom Standpunkt Karthäuserstraße aus in Blickrichtung Friedenskirche. Die Fahrspur werden sich Auto und Bahn zukünftig teilen. Illustration: Planungsgemeinschaft Landschaft + Freiraum

Kassel. Die Winterpause ist beendet: Der Umbau der Friedrich-Ebert-Straße in einen Boulevard geht am Freitag weiter. Für den Bau von Straße, Gehweg und Parkstreifen wird die stadtauswärtige Fahrspur zwischen Ständeplatz und Goethestraße am Freitag wieder gesperrt. Die Sperrung dauert bis Sommer.

Betroffen sind auch alle Einmündungen auf der stadtauswärtigen Fahrspur, einschließlich der Bürgermeister-Brunner-Straße. Die stadteinwärtige Spur bleibt bis Sommer befahrbar.

Nachdem im vergangenen Jahr unter der Friedrich-Ebert-Straße neue Kanäle und Leitungen verlegt wurden, geht ab morgigen Freitag der Umbau an der Oberfläche weiter. Damit bekommt der geplante Boulevard in den kommenden Monaten ein Gesicht.

Zunächst wird bis zum Sommer die stadtauswärige Fahrspur zwischen Ständeplatz und Goethestraße/ Annastraße umgebaut. Von der Umgestaltung sind auch der angrenzende Gehweg und der Parkstreifen betroffen.

Am Freitag und Montag wird die 800 Meter lange Baustelle zunächst mit Absperrungen abgesichert. Auch die in Richtung Kölnische Straße führenden Einmündungen sind dann geschlossen. Ab Dienstag sollen dann die ersten Bagger rollen. Sie werden in der ersten Märzwoche die Fahrbahn aufbrechen. Anschließend werden die Gehwege neu gebaut, die bis Juni fertig sein sollen. Bis Juli sind die Arbeiten an den Parkstreifen abgeschlossen. Die Fahrspuren werden sich Bahn und Auto in dem Abschnitt in Zukunft teilen.

Wegen des hohen Zeitdrucks - mit Beginn der Sommerferien sollen die Arbeiten auf der stadteinwärtigen Straßenseite starten - wird in vier Abschnitten parallel gearbeitet

Lesen Sie auch:
Großteil der Friedrich-Ebert-Straße ist von Dezember bis März nicht gesperrt

Friedrich-Ebert-Straße: Gesperrt bis Sommer 2014

Während der Bauarbeiten bleibt die stadteinwärtige Spur befahrbar. Auch die Straßenbahn wird die Haltestellen in dem Abschnitt (Ständeplatz, Karthäuserstraße, Annastraße) weiter anfahren. Für die Fußgänger wird auf der Seite der Bauarbeiten ein provisorischer Fußweg eingerichtet. Über diesen solle alle Häuser und Geschäfte weiter erreichbar bleiben.

Weil die Parkplätze auf der stadtauswärtigen Fahrspur wegen der Baustelle wegfallen, markiert die Stadt auf der gegenüberliegenden Seite 34 zusätzliche Schräg- und Längsparkplätze. Auch vor der Sparda-Bank am Ständeplatz können Autofahrer weiterhin parken.

Die zum Beginn der Sommerferien (28. Juli) startenden Bauarbeiten auf der stadteinwärtigen Seite sollen bis November 2015 abgeschlossen sein. In die Umgestaltung der Straße in eine Allee mit 70 neuen Bäumen werden dann insgesamt 14 Mio. Euro geflossen sein. Die Hälfte des Geldes kommt vom Land. 2,8 Mio. Euro hatten allein die neuen Leitungen für Fernwärme, Wasser, Gas, Strom sowie die Abwasserkanäle gekostet.

Für die Umgestaltung der Friedrich-Ebert-Straße in eine Allee wurden Anfang der Woche bereits acht Plantanen im Abschnitt zwischen Goethestraße und Westendstraße gefällt.

Statt Plantanen sollen zukünftig Amberbäume die Straße säumen, die eine schlankere Kronenform haben.

Von Bastian Ludwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.