1. Startseite
  2. Kassel

10 Tipps für den Einstieg ins Berufsleben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

präsentiert von der AOK Hessen

null
1 / 10Dokumente mitnehmen: Wichtige Dokumente wie den Sozialversicherungsausweis, die Krankenkassen-Mitgliedsnummer oder die Steuer-Identifikationsnummer sollten Sie am ersten Tag mitnehmen. Insbesondere, wenn Sie dazu aufgefordert wurden. © Stock-Asso/Shutterstock.com
null
2 / 10Gepflegt erscheinen: Das gilt nicht nur für das Vorstellungsgespräch, sondern ab jetzt immer. Dabei sollten Sie branchenüblich gekleidet sein und die Kleidung ohne Löcher und Flecken. © Syda Productions/Shutterstock.com
null
3 / 10Pünktlich eintreffen: Erkundigen Sie sich nach dem verbindlichen Arbeitsbeginn. Eventuell gibt es Gleitzeiten und Sie verabreden im Lauf der ersten Tage, wann und wie lange Sie jeden Tag arbeiten. © Zadorozhna Natalia/Shutterstock.com
null
4 / 10Höflicher Umgang: Sie werden den neuen Kollegen und Vorgesetzten vorgestellt werden. Achten Sie darauf, ihnen die Hand zu geben und sie anzulächeln. Bitte duzen Sie erst, wenn es Ihnen angeboten wird. © ESB Professional/Shutterstock.com
null
5 / 10Namen merken: Das sollten Sie so schnell wie möglich tun. Es ist ein Zeichen der Wertschätzung und des Interesses, Menschen mit ihrem Namen anzureden. Aber keine Angst, ein paar Tage Zeit haben Sie schon dafür. © OPOLJA/Shutterstock.com
null
6 / 10Interesse zeigen: Nachfragen und Eigeninitiative wird gern gesehen. Es zeigt, dass Sie ernsthaftes Engagement aufbringen möchten. Neue Arbeiten sollten Sie sich erklären lassen und mit dem Vorgesetzten abstimmen. © Pressmaster/Shutterstock.com
null
7 / 10Anweisungen befolgen: Ihr Vorgesetzter ist Ihnen auch rechtlich weisungsbefugt. Oft geht es dabei um Ihre Sicherheit. Aber bedenken Sie auch: Nicht umsonst sagte man früher: „Lehrjahre sind keine Herrenjahre.“ © Antonio Guillem/Shutterstock.com
null
8 / 10Nicht unentschuldigt fehlen: Ohne Entschuldigung nicht zur Arbeit zu erscheinen, gilt als Kündigungsgrund und wird vermutlich nicht toleriert. Ab jetzt geht es darum, dass man sich auf Sie verlassen kann. © Syda Productions/Shutterstock.com
null
9 / 10Keine privaten Telefonate, SMS, kein Internetsurfen: Während der Arbeitszeit kann Ihr Arbeitgeber volle Leistung und Einsatzbereitschaft erwarten. Und in dringenden Fällen sind Ausnahmen sicher erlaubt, wenn man vorher gefragt hat. © Dean Drobot/Shutterstock.com
null
10 / 10Kein Kaugummi kauen: Für die Zahnpflege nach dem Mittagessen ist dies sicherlich in Ordnung. Aber ansonsten wirkt es eher unhöflich. Wenn Sie mit Kollegen und Kunden sprechen, möchte man Sie schließlich gut verstehen. © SG SHOT/Shutterstock.com

Auch interessant

Kommentare