Kreise belohnen Tauschaktion – In Kassel noch kein Thema

Ungewöhnliche Aktion: Im Alter Führerschein gegen kostenloses Nahverkehrsticket eintauschen

ARCHIV - 23.06.2010, Hessen, Frankfurt/Main: ILLUSTRATION - Ein Führerschein und ein Autoschlüssel liegen auf einem Fahrzeugschein. Weil sie bei Führerscheinprüfungen massiv betrogen haben sollen, müssen sich vier Männer und eine Frau vom Montag an vor dem Landgericht Kaiserslautern verantworten. Foto: Marius Becker/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit
+
47 Menschen haben im vergangenen Jahr freiwillig ihren Führerschein in der Stadt Kasel abgegeben.

Wer den Führerschein im Alter freiwillig abgibt, erhält in einigen deutschen Kommunen eine kostenfreie Jahreskarte für den Nahverkehr.

Kassel - Auch Klaus Bertram aus Kassel, der kürzlich schon im Alter von 61 Jahren seine Fahrerlaubnis zurückgegeben hat, würde sich ein solches Angebot wünschen. Er war einer von wenigen vergangenes Jahr, denn coronabedingt gab es einen Rückgang von freiwilligen Führerscheinabgaben.

Doch während man in anderen Regionen auf HNA-Anfrage gute Erfahrungen mit der Tauschaktion gemacht hat, ist eine solche beim Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) und der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) aktuell kein Thema. Mit dem Seniorenticket Hessen für 365 Euro im Jahr gebe es für Menschen ab 65 Jahren bereits eine gute Alternative zum Autofahren, sagt NVV-Sprecherin Sabine Herms.

Die Odenwald-Regional-Gesellschaft (Oreg) hatte 2020 eine solche Tauschaktion gestartet. „Innerhalb von drei Monaten waren 250 Anträge eingegangen. Die allermeisten von Frauen“, sagt Referatsleiter Stefan Reinhardt. Die Aktion sei ein Erfolg gewesen. Als Gegenleistung dürfen die ehemaligen Führerscheinbesitzer sogar drei Jahre kostenfrei Bus und Bahn nutzen. Allerdings habe das Angebot auch für einen bundesweiten Aufschrei im Internet gesorgt. Viele hätten darin fälschlicherweise eine Nötigung von alten Menschen gesehen, ihren Führerschein abzugeben.

Noch erfolgreicher war man im Landkreis Ludwigsburg bei Stuttgart. Dort läuft eine ähnliche Aktion seit 2015 und es gebe bereits 2500 Nutzer, so ein Sprecher des Kreises. Senioren, die freiwillig auf ihren Führerschein verzichteten, erhielten kostenlos ein Senioren-Jahresticket des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart. Wegen der großen Nachfrage sei das Angebot im vergangenen Jahr vom Kreistag bis 2025 verlängert worden.

In der Stadt Kassel haben in den vergangenen fünf Jahren pro Jahr zwischen 80 und 85 Menschen ihre Fahrerlaubnis freiwillig an die Führerscheinstelle zurückgegeben. Nur 2020 gab es einen Rückgang auf 47 Fälle, was die Stadt mit der Corona-Pandemie erklärt. In dieser Zeit hätten offenbar weniger Menschen auf den ÖPNV umsteigen wollen oder den Kontakt zur Behörde gescheut, so ein Sprecher.

Im Landkreis Kassel lag die Zahl der freiwilligen Führerscheinabgaben in den vergangenen Jahren zwischen 40 und 71 Fällen.

Hintergrund

Wer seine Fahrerlaubnis einmal aus freien Stücken an die Führerscheinstelle zurückgegeben hat, kann diesen Schritt nicht widerrufen. Er kann allerdings einen Antrag auf Neuerteilung stellen. Dann muss er sich allerdings noch einmal auf Fahrtauglichkeit prüfen lassen. Das heißt, er muss den Führerschein in der Regel nicht neu machen, es wird allerdings untersucht, ob er gesundheitlich noch zum Führen eines Fahrzeugs imstande ist.  (Von Bastian Ludwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.