Neubau im August

Fünf Tonnen am Haken: Pavillon von Herkules-Besucherplattform entfernt

Kassel. 60 Jahre kamen die Besucher der Aussichtsplattform am Herkules durch diesen Pavillon am Ende der Wendeltreppe wieder ans Tageslicht. Gestern wurde die fünf Tonnen schwere Konstruktion von einem Spezialkran der Firma Regel aus 35 Metern Höhe nach unten zum Verschrotten transportiert.

„Als wir den äußeren Mantel abgetrennt haben, hat man erst einmal gesehen, wie verrostet der Pavillon war“, sagt Bauleiter Heinz Wirdl vom hessischen Baumanagement. Eine zwischenzeitlich erwogene Sanierung habe sich nicht mehr gelohnt.

35 Meter Höhenunterschied: Die fünf Tonnen schwere Konstruktion schwebt von der Besucherplattform nach unten.

Mitarbeiter der Bad Karlshafener Metallbaufirma Mantel hatten die 22 Befestigungen des Rundbaus am Boden durchtrennt. Mit vier Stahlseilen wurde der Pavillon am Haken des Krans befestigt. Ein kurzer Ruck, dann schwebte der massive Rundbau über die Brüstung nach unten. Hier warteten schon die Schrottverwerter Nikolaus und Dieter Pauschert auf ihren Einsatz. Kaum lag der Pavillon am Boden, wurde er schon auseinandergenommen.

„Die Bauteile für den neuen Pavillon stehen schon bereit“, sagt Firmenchef Rainer Mantel. 140 000 Euro kostet die quadratische Konstruktion aus verzinktem Stahl. Sie soll in den nächsten zwei Wochen montiert werden. Dann kommt wieder ein Kran zum Einsatz, der den neuen Pavillon auf die Aussichtsplattform hievt.

Bodenkontakt: Der Pavillon wird vor dem Herkules abgesetzt und wenig später verschrottet.

Bis dahin muss noch ein neuer Betonsockel gegossen werden. Auch die Arbeiten an der Pyramide gehen voran. „Wir müssen noch einige verwitterte Steine austauschen und die neuen Fenster abdichten“, sagt Bauleiter Wirdl. Bevor die Gerüste an der Pyramide abgebaut werden, muss die Sanierung in diesem Bereich perfekt sein. Ohne Gerüst würde es sehr schwierig, hier noch Arbeiten auszuführen. Ende August sollen sowohl der Zugang zur Aussichtsplattform als auch der Aufstieg in die Pyramide für Besucher geöffnet werden. Dann erfüllt das neue Besucherzentrum am Herkules endlich auch seinen Hauptzweck, mit Informationen auf die Besichtigung des Herkules vorzubereiten. Sie können sich auf eine herrliche Rundumsicht aus den Fenstern der Pyramide freuen. Die Öffnungen im Mauerwerk gab es auch vorher schon. Sie waren aber mit Brettern verschlossen.

Mehr zum Herkules und der Bewerbung des Bergparks zum Welterbe im RegioWiki.

Rubriklistenbild: © Fotos:  Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.