1. Startseite
  2. Kassel

Nikolaus und Schneemann seilen sich am Klinikum Kassel ab

Erstellt:

Von: Helga Kristina Kothe

Kommentare

Noch einmal winken, bevor es wieder nach unten geht: Tobias Mühlhoff mit Nikolauskostüm in luftiger Höhe.
Noch einmal winken, bevor es wieder nach unten geht: Tobias Mühlhoff mit Nikolauskostüm in luftiger Höhe. © Schachtschneider, Dieter

Ja, wer klopft denn da an die Scheibe? Es ist der Nikolaus mit rotem Mantel und Bart. Mitgebracht hatte er Olaf den Schneemann und einen Feuerwehrmann.

Kassel – Gut zwanzig Meter kletterten Tobias Mühlhoff, Luca Hohbein und Erik Lindart in die Höhe und seilten sich wieder ab, um die kleinen Patienten der Kinderonkologie, die ihre Zimmer nicht verlassen können, am Nikolausabend glücklich zu machen. Und das ist den Höhenrettern von Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Kassel gelungen. Auch von unten aus war zu spüren, wie groß die Freude ist. Ein strahlendes Kind konnte sein Bett sogar verlassen und am Fenster dem Nikolaus direkt in die Augen schauen.

Für die Höhenretter war es ein besonderer Einsatz nach Einbruch der Dunkelheit: „Wir sind gespannt auf die Reaktionen und hoffen auf leuchtende Kinderaugen“, sagte Tobias Mühlhoff, kurz bevor er als Nikolaus die Kinder grüßte. Oben angekommen, klopfte er immer wieder an die Scheiben und wünschte lautstark: „Einen schönen Nikolaus“.

Und Olaf der Schneemann im puderweißen Anzug mit Karotte auf dem Kopf machte allerlei Faxen. Dabei stand er sogar Kopf. Respekt, Luca Hohbein! Erik Lindart, der als das, was er ist, in schwindelerregender Höhe agierte, als Feuerwehrmann, sagt: „Die Aktion hat sich gelohnt. Man hat gemerkt, dass die Kinder sich über diese kleine Geste sehr freuen.“

Und weil es so schön war, haben sie sich danach nochmal im Atrium des Klinikums abgeseilt. Hier konnten alle Kinder, die mobil sind, dabei sein. Und mit einem Sack voller Geschenke machten die Feuerwehrleute den Nikolausabend für alle Patienten der Kinderklinik perfekt: „200 Tüten haben wir bei Weihnachtsmusik gepackt.“ Was darin steckte? Unter anderem Schokoladennikoläuse, Pixie- und Malbücher.

Mit dieser gemeinsamen Nikolausaktion der Höhenretter der Feuerwehren aus Stadt und Landkreis Kassel haben sie sich an einer bundesweiten Aktion zum Nikolaustag beteiligt. Die Mitarbeiter der Kinderklinik waren begeistert: „Das Engagement der Rettungskräfte wissen wir zu schätzen, denn sie schaffen eine positive Ablenkung für Kinder, die am Nikolaustag in der Klinik versorgt werden. Das Abseilen der Feuerwehrleute ist bisher einmalig in unserer Kinderklinik und ein besonderer Hingucker“, so Dr. Thomas Fischer, Chefarzt der Kinderanästhesie und Intensivmedizin und Ärztlicher Geschäftsführer des Klinikums.

Den Feuerwehren in Stadt und Landkreis Kassel ist es mit der Aktion nicht nur gelungen, Kinderaugen zum Leuchten zu bringen. Gleichzeitig ist sie eine gute Werbung dafür, wie spannend das Engagement bei der Feuerwehr ist. Solche Werbung ist vor allem für die Freiwilligen Feuerwehren wichtig, die von Ehrenamtlichen leben. Mit der Abseil-Aktion an der Kinderklinik waren sie genau für die Menschen da, die die Zukunft der Wehren sind: die Kinder.

Die Höhenretter sind eine Spezialeinheit der Feuerwehren in Stadt und Landkreis Kassel, die im Aufbau ist. Gebraucht werden sie, wenn die Feuerwehr die Einsatzstelle aufgrund extremer Höhen oder Tiefen nicht mehr erreichen kann – zum Beispiel bei Sturmschäden auf Dächern, Notfällen an Windkraftanlagen oder in Baugruben. (Helga Kothe)

Aufsehenerregende Aktion zur Freude der kleinen Patienten: Höhenretter seilten sich am Nikolaustag an der Kinderklinik ab. Als Nikolaus war Tobias Mühlhoff dabei und Luca Hohbein als Olaf der Schneemann.
Aufsehenerregende Aktion zur Freude der kleinen Patienten: Höhenretter seilten sich am Nikolaustag an der Kinderklinik ab. Als Nikolaus war Tobias Mühlhoff dabei und Luca Hohbein als Olaf der Schneemann. © Dieter Schachtschneider

Auch interessant

Kommentare