Kunden müssen weiter Geduld haben

Schnee-Chaos in Kassel: Für Paketfahrer ist es „die Hölle“

Michel Kropf ist für Paketfahrer für DHL.
+
Blieb oft stecken: Paketfahrer Michel Kropf ist für DHL unterwegs.

Paketfahrer arbeiten ohnehin am Limit. Nun müssen sie Pakete auch noch über verschneite Straßen zum Kunden bringen. Nicht nur in Kassel ist die Situation extrem.

Kassel – So ein Wetter wie in diesen Tagen kannte Dimitri Weckesser bislang nur aus seiner alten Heimat. Der Mitarbeiter des Paketdienstes GLS stammt aus Russland. Für ihn als Paketfahrer sind die Schneemassen „die Hölle“, wie er sagt. Zweieinhalb Stunden hat Weckesser gestern gebraucht, um von seinem Wohnort Hofgeismar zum GLS-Lager in Guxhagen zu kommen. Anschließend musste er seinen Transporter durch verschneite Kasseler Nebenstraßen steuern.

Sein Kollege Michael Kropf von DHL hatte sich dort am Vormittag gleich viermal festgefahren. Passanten schoben den gelben Wagen der Post-Tochter wieder zurück auf die Fahrbahn. Bei solchen Bedingungen ist das normale Pensum eines Paketfahrers nicht zu schaffen. Vieles kann jedoch gar nicht zu den Kunden gebracht werden, weil es noch nicht bei DHL angekommen ist. Sonst hat Kropf 200 Sendungen an Bord. Gestern waren es nur 43. Am Montag hatte die Post die Zustellung rund um Kassel sogar komplett einstellen müssen.

Pressesprecher Thomas Kutsch bittet weiter um Geduld. Und er schlägt vor, dass man den Menschen, die auch unter den außergewöhnlichen Bedingungen ihren Job machen, doch „ein freundliches Lächeln“ schenkt. Paketfahrer wie Weckesser und Kropf haben es verdient. (Matthias Lohr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.