Fürst zum Jubiläum

Fürst zum Jubiläum: Ottoneum zeigt lebensechte Figur von Landgraf Karl

Kassel. Er steht hinter dem massiven Holztisch in der historischen Dauerausstellung des Ottoneums: 1,70 Meter groß, im roten Samtrock, mit onduliertem Haupthaar und Säbel an der Seite.

Hochkonzentriert - so suggeriert es die Szenerie - formuliert ein etwa 45 Jahre alter Landgraf Karl seine Pläne für das von ihm 1709 gegründete Collegium Carolinum, Kassels erster Universität.

Zu jener Zeit war das Ottoneum bereits ein Kunsthaus mit einer wertvollen Sammlung, die von exotischen Naturalien bis zu technischen Apparaturen reichte.

Männer im Gespräch: Drei sind aus Fleisch und Blut, ein vierter aus Silikon. Für das Foto posieren Oberbürgermeister Bertram Hilgen, Martin Schmitt, Kasseler Bank, Figur von Landgraf Karl und Dr. Kai Füldner (von links). Foto: Koch

Mehr als lebensecht, geradezu lebendig sieht die Figur aus, die gestern im Beisein von Oberbürgermeister Bertram Hilgen und dem Vorstandsvorsitzenden Martin Schmitt sowie Walter Baczewski von der Kasseler Bank im Ottoneum enthüllt wurde. Die Kasseler Bank hat die Herstellung der Figur aus Silikon mit einer Spende in Höhe von 18 500 Euro finanziert. Schmitt vermutet, dass die Arbeit viele Menschen dazu anregen wird, sich mit dem historischen Karl, mit Kunst und Naturwissenschaften auseinanderzusetzen.

Mit dem Abbild Landgraf Karls (1654 -1730) eröffnet das Naturkundemuseum einen Reigen von drei historischen Figuren, die allesamt einen direktem Bezug zur Stadtgeschichte und zum Ottoneum haben.

Im Verlauf des Kasseler Jubiläumsjahres 2013 werden auf den Landgrafen zwei weiteren Figuren folgen, kündigte Museumsleiter Dr. Kai Füldner an: „Wen sie darstellen, wird noch nicht verraten.“

Landgraf Karl ist einer der Herrscher, die die nachhaltigsten Spuren in Kassels Geschichte hinterlassen haben. Neben dem Bau von Herkules, Bergpark und Orangerie gestaltete er das Ottoneum vom ehemaligen Theater zum Kunsthaus um, „dem Nukleus der meisten Museen und Sammlungen in Kassel“, sagte Füldner.

Fotostrecke: Die Figur von Landgraf Karl in Bildern

Ottoneum präsentiert Nachbildung von Landgraf Karl

Entstanden war die lebensecht anmutende Figur nach detaillierten Recherchen an Gemälden und einer Büste sowie nach Vorgaben des Naturkundemuseums durch die Künstlerin Lisa Büscher vom Berliner Büro lifelike. Der fürstliche Neuzugang im Haus am Steinweg wird seinen Platz künftig in der Kulisse des damaligen Raritätenkabinetts im zweiten Stock inmitten der Dauerausstellung des Naturkundemuseums haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.