Suche nach Kampfmitteln

Suche nach Kampfmitteln: Fulda wird wieder gesperrt

Kassel. Ab kommenden Montag, 11. November, wird die Fulda in Höhe des Casseler Schwimmvereins Kurhessen von 1898 in Richtung des Motor Yacht Clubs Kassel wieder komplett gesperrt.

Nachdem vor einem Jahr die rechte Uferseite nach Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg abgesucht worden war, ist nun die linke Seite dran.

Lesen Sie auch:

- Taucher finden vier Sprengkörper in der Fulda

- Bomben? Waffen? Taucher suchen in der Fulda

-Bombensuche in der Fulda: Panzermine flog in die Luft

-Panzermine in der Fulda gesprengt - Suche nach Phosphorbombe abgebrochen

Der Kampfmittelräumdienst werde ab Montag das Flussbett zunächst sondieren und die Daten auswerten, sagt Rolf-Dieter Summa vom Wasser- und Schifffahrtsamt Hann. Münden. Ab dem 18. November würden dann mit der Räumung der Kampfmittel begonnen. Dies könne je nach Art und Menge der Kampfmittel mit Unterbrechungen mehrere Tage dauern.

In den vergangenen Monaten waren wiederholt verdächtige Blasen- und Nebelbildungen in diesem Abschnitt im Wasser aufgetreten. Daraufhin wurde dieser Bereich vom Wasser- und Schifffahrtsamt Hann. Münden zur Untersuchung für die Kampfmittelräumung freigegeben. Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass sich im Flussbett der Fulda Waffen aus dem Zweiten Weltkrieg befinden. (use)

Aus dem Archiv: Bombensuche in der Fulda

Bombensuche in der Fulda

Aus dem Archiv

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.