Kino für die Ohren: Tausende lauschten mit

Fulminantes Filmmusik-Spektakel auf dem Friedrichsplatz

Kassel. Musik an, Film ab: Fulminant war das Filmmusikfest des Staatsorchesters Kassel am Samstagabend auf dem Friedrichsplatz. Tausende Besucher tauchten ab in Filmwelten unterschiedlichster Genres – Science Fiction, Western, Aktion, Melodram, Komödie und Thriller.

Die rund 70 Musiker auf der Großbühne direkt neben dem Staatstheater zeigten sich von ihrer besten Seite, vorne weg Dirigent Rasmus Baumann sowie Orchesterdirektorin Insa Pijanka, die mit Björn Bonn den Abend moderierte.

Filme wie Star Wars, Fluch der Karibik, Die Gremlins, Indiana Jones, James Bond, Die glorreichen Sieben, Tiger and Dragon und noch viele mehr wurden gewürdigt. Der Orchester-Sound war erstklassig, von fein und differenziert bis hin zu kraftvoll und bewegt reichte die Palette musikalischer Stimmungen – jedes Instrument war zu hören.

Einmalig auch die Soloeinlagen wie die von Violinistin Katalin Hercegh zu Der Duft von Lavendel oder von Chelist Wolfram Geis zu Tiger and Dragon.

Richtig cool wurde es mit Sängerin Judith Lefeber bei Golden Eye, eines der wohl eingängigsten James-Bond-Titelstücke, das je geschrieben wurde. Henrik Wager wiederum brillierte bei Who Wants to Live Forever, der Titelmusik zu Highlander von der legendären Band Queen.

Bis 23 Uhr dauerte das Feuerwerk feinster Filmmusik an, übrigens ein Geburtstagsgeschenk der Kasseler Sparkasse und der Städtischen Werke zum Jubiläum der Stadt. Kassel kann eben nicht nur Hessentag und Weltkulturerbe. Kassel kann auch Filmmusik. (bon)

Bilder des Musikfestes

Filmmusikfest des Staatsorchesters Kassel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.