Pferde-Show Apassionata begeisterte Premierenpublikum in der Eissporthalle

Der Funke sprang über

Temporeich und feurig: Die „Ukrainian Cossacks“ zeigten atemberaubende Stunts, meterhohe Pyramiden und Sprünge über Feuerhindernisse. Foto: Herzog

Kassel. Alle Versuche waren zwecklos. Da konnte sich Laurent Jahan noch so sehr bemühen, den schlafenden Basile zum Aufstehen zu bewegen. So kräftig der Akteur der Apassionata-Show bei der Kasseler Premiere auch am Schwanz des Vierbeiners zog, ihn unsanft anrempelte oder an den Hufen kitzelte – der Esel blieb seinem Ruf gemäß störrisch.

Erst die beherzt vorgenommene Mund-zu-Mund-Beatmung zeigte den gewünschten Erfolg: Hellwach sprang das Lastentier plötzlich durch die Arena der Eissporthalle. Sehr zur Freude der Premierengäste der Show „Apassionata- Zauber der Freiheit“.

Neben der komödiantischen Eseldressur des Franzosen erlebten die Zuschauer zwei Stunden magische Begegnungen zwischen Menschen und über 40 Pferden. Eingebettet in die romantische Liebesgeschichte um Sam und Claire, die ihre Jugend zwischen frei laufenden Pferden in der unberührten Natur eines abgeschiedenen Tals verbringen.

Dressur im Nebelmeer

Mit dem Auftritt von drei frei laufenden Araber-Pferden in eine in orangefarbenes Licht getauchte Arena begann denn auch die erste von insgesamt fünf Shows. Freiheit im besten Sinne des Wortes präsentierte Sylvie Willms, die eine Dressur voller Gefühl und Harmonie vorführte. In einem Nebelmeer zeigte sie zu den Klängen einer isländischen Ballade eine traumhaft anmutende Dressur ohne Zaumzeug.

Temporeich und feurig hingegen war der Auftritt der „Ukrainian Cossacks“, die mit atemberaubenden Stunts, meterhohen Pyramiden und Sprüngen über Feuerhindernisse beeindruckten und das Publikum zu Beifallsstürmen hinrissen.

In rasantem Tempo eroberte auch Patrice Raymond die Herzen der Zuschauer. Mit einer „Ungarischen Post“ auf sechs Pferden stehend übersprang er gleich mehrere Hindernisse. Mit schwierigen Lektionen der Hohen Schule und mitreißenden Beats überzeugte das Team von Luis Valenca. Auch die Friesen des Teams von Petra Geschonneck kamen gut beim Premierenpublikum an.

Lang anhaltenden Applaus gab es für eindrucksvolle Quadrillen und eine feurige Tangonummer. Mit viel Beifall wurden zudem Kim Fieger und Jan Umbach bedacht. Die beiden Neunjährigen aus Kassel waren nach dem HNA-Aufruf als Mitwirkende bei der Show ausgewählt worden. Ihren großen Auftritt meisterten die jungen Darsteller mit Bravour.

Weitere Apassionata-Vorstellungen: Samstag (15 und 20 Uhr) und Sonntag (15 Uhr). Es gibt nur noch wenige Restkarten an der Abendkasse.

www.apassionata.de

Von Martina Sommerlade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.