Gärtnern blüht jetzt viel Arbeit - Experten geben Ratschläge

+
Vorgeschmack auf den Frühling: Die ersten Bienen und Hummeln fliegen schon. Diese Biene verlässt gerade eine Krokus-Blüte, dahinter sind Winterlinge zu sehen.

Kassel. In diesem Jahr scheint der Frühling alles nachholen zu wollen, was er im vergangenen Jahr nach einem langen Winter versäumt hat. Überall blüht, sprießt und grünt es schon in den Gärten.

Die Gartenbesitzer krempeln bereits fleißig die Ärmel hoch. Vor allem der Rasen ist wieder eine Herausforderung. Denn durch den milden, feuchten Winter hat sich viel Moos auf dem Gartenteppich breitgemacht (siehe Artikel unten).

Die Gartenexperten Eberhard Walther und Mechthild Borchert vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen wussten auch bei vielen anderen Leserfragen Rat.

Hier einige Beispiele von Fragen und Antworten

? Wir haben im Garten einen prächtigen Rhododendron, doch in diesem Jahr sind viele Knospen braun. Was sollen wir tun?

! Das Problem wird von der Rhododendron-Zikade verursacht. Die Tiere übertragen bei der Eiablage einen Pilz, der die Knospen schädigt. Am wirksamsten ist es, die befallenen Knospen zu entfernen und in der Mülltonne zu entsorgen, Grüne, feste Knospen können Sie dran lassen. Damit können Sie die Erreger wirksam verringern. Sie können Gelbtafeln (Klebefallen) in den Busch hängen, um zu kontrollieren, ob noch Zikaden da sind. In diesem Fall können Sie die Zikaden ab Mai mit geeigneten Mitteln aus dem Fachhandel bekämpfen. Eventuell ist eine zweite Behandlung nötig.

? Wir haben ein Haus mit Garten gekauft, dazu gehört auch ein Hochbeet. Kann ich dort auch Johannisbeerbüsche pflanzen und wie lege ich ein Gemüsebeet an?

! Da Johannisbeeren recht groß werden, sind sie wenig geeignet für ein Hochbeet. Wenn Sie sich beim Ernten nicht bücken möchten, pflanzen Sie einfach Johannisbeerstämmchen. Sie können jetzt schon Möhren aussäen. Ganz einfach geht das mit Saatbändern, die direkt in eine vorbereitete Rille gelegt, mit Erde leicht bedeckt und angegossen werden. Salat und andere Gemüsepflanzen, die es vorgezogen im Handel gibt, können ab April direkt ins Beet gepflanzt werden.

? Wann kann ich Gladiolen setzen?

! Nach den Eisheiligen im Mai an einem sonnigen Platz. Tipp: Legen Sie die Knollen vor dem Einpflanzen ein paar Minuten in warmes Wasser.

? Wir haben Schmuckgräser im Garten, wann sollen wir diese zurückschneiden?

! Warten Sie damit noch ein bisschen, bis sich die ersten neuen Triebe zeigen und keine starken Fröste mehr zu erwarten sind. Kürzen Sie die alten Halme dann auf etwa zehn Zentimeter.

? Wann sollte man die Leimringe an den Obstbäumen entfernen?

! Die Leimringe können im April abgenommen werden, es gibt auch jetzt nur noch vereinzelt Flug von Frostspannern.

? Meine Johannisbeeren sind mit Flechten befallen. Was tun?

! Der Befall deutet darauf hin, dass die Johannisbeeren länger nicht geschnitten wurden. Schneiden Sie die Sträucher regelmäßig. Entfernen Sie dabei die alten Triebe und lassen Sie nur die jungen stehen.

? Wie kann ich jetzt die Erdbeerbeete vorbereiten?

! Bestehende Erdbeerreihen hacken Sie jetzt oberflächlich durch. Etwa Ende März können Sie zwischen den Reihen etwas Kalkstickstoff ausbringen. Das bringt feste, aromatische Früchte.

Wenn Sie ein neues Beet anlegen wollen, können Sie auch Erdbeerfolie mit vorgestanzten Löchern verwenden, das dämmt den Unkrautwuchs ein und hält die Pflanzen feucht. Mit einer Abdeckung mit einer Lochfolie oder Kulturpflanzenvlies können Sie die Ernte etwas vorziehen.

? Kann man jetzt noch Obstbäume schneiden?

! Ja, bei den Steinobstsorten kann man damit bis kurz vor der Blüte warten. Äpfel und Birnen sollte man jetzt schneiden.

? Unser Pflaumenbaum trägt gut, aber die Früchte sind meist voller Maden. Was hilft?

! Verwenden Sie Lockstofffallen, um den Pflaumenwickler zu bekämpfen. Ist der Befall stark, können Sie eventuell ein geeignetes Bekämpfungsmittel einsetzen.

Zudem sollten Sie wurmstichige Pflaumen und damit die Larven entsorgen.

Von Martina Heise-Thonicke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.