Kunden sind angetan von der Galeria nach dem Umbau

Ganz wichtig für die Kasseler Innenstadt

Nina (links) und Karin Schöberl sind besonders von dem neuen Bistro-Café „Rosalie“ angetan, wo sie von Patricia Stasi Schokolade und Cappuccino serviert bekommen.
+
Nina (links) und Karin Schöberl sind besonders von dem neuen Bistro-Café „Rosalie“ angetan, wo sie von Patricia Stasi Schokolade und Cappuccino serviert bekommen.

Früher war es der Kaufhof, jetzt ist es die Galeria: Die Galeria in der Kasseler Innenstadt kommt nach dem Umbau gut bei den Kunden an.

Kassel – Als Sandra und Michael Iske aus Korbach zum letzten Mal in der Galeria Kaufhof in der Kasseler Innenstadt waren, da dachten die beiden, dass das Kaufhaus vor der Schließung steht. „Wir wussten nicht, dass hier nur umgebaut wird“, sagt Michael Iske. Umso überraschter war die Familie gestern, als sie das frisch umgestaltete Kaufhaus besuchte, das jetzt nur noch Galeria heißt.

„Es gefällt mir ganz gut. Es ist sehr freundlich, geräumig und heller geworden“, so das Urteil von Sandra Iske.

„Hell, aufgeräumt, übersichtlich, große Auswahl.“ Mit diesen Worten beschreibt Sindy Lerch aus Baunatal, die ein Spontan-Shopping mit ihrer Tochter in der Galeria gemacht hat, das neue Ambiente. Die Neugestaltung sei ganz wichtig für die Kasseler Innenstadt. Lerch sieht die Galeria auch als einen wichtigen Anlaufpunkt für Büroangestellte in der Mittagspause. „Hier kann man ganz viel schauen und den Kopf freikriegen.“ Auf insgesamt 17 000 Quadratmetern.

Auch Bärbel Bräuler aus Kassel findet die Neuausrichtung des Kaufhauses wichtig für die Weiterentwicklung der Innenstadt. Hier könne man jetzt nicht nur einkaufen, sondern habe auch Schuster und Reinigung auf einer Ecke, könne Briefe und Pakete abgeben. Und man könne entspannen und beobachten. Bärbel Bräuler hat gestern Mittag zunächst auf einer der braunen Ledergarnituren Platz genommen, die neben dem Servicebereich der Stadt Kassel zum Verweilen einladen.

„Wir sind öfters hier“, sagt Karin Schöberl aus Kassel, die mit ihrer Tochter Nina die Galeria spontan aufgesucht hat. Bevor sich die beiden aber die Waren angeschaut haben, nahmen sie Platz im Bistro-Café „Rosalie“ mit Blick auf die Obere Königsstraße. Durch die Neugestaltung erlebe die Innenstadt eine Aufwertung, sagt Karin Schöberl. „Das ist besser, als wenn noch ein Kaufhaus schließen würde. So wie P&C“, sagt Nina Schöberl.

Die Umgestaltung sei ein wichtiger und richtiger Schritt. Da sind sich Gojka und Axel Mainzer aus Kassel einig. „Es muss aber noch mehr Belebung passieren“, sagt Axel Mainzer. Ansonsten sterbe die Innenstadt. Die neue Galeria macht auf die beiden, die hier seit 50 Jahren Stammkunden sind, einen sehr guten Eindruck. Schön. Großzügig. Entspannt. Freundliches Personal. Die Mainzers haben nur einen Kritikpunkt. Die Tische im Bistro stünden zu dicht nebeneinander. Man könne die Abstandsregeln nicht einhalten.

Apropos Platz – wo kann man jetzt die Steifftiere in der Vorweihnachtszeit bewundern? Die Schaufenster an der Oberen Königsstraße sind ja zum Großteil weg. Yosief Gebreselassie (Service-Koordinator) gibt Entwarnung: Die Steifftiere werden natürlich zu bewundern sein. Sie werden künftig in den Schaufenstern an der Opernstraße die Menschen erfreuen. (Ulrike Pflüger-Scherb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.