Bolero am Rosenhang heißt künftig Mundo

Kassel. Die Restaurant-Bar Bolero am Rosenhang in Kassel wird ab dem 1. Mai den neuen Namen Mundo tragen. Hintergrund ist, dass der Betreiber Mohammed Reza Yassi das Lokal aus dem Franchisekonzept der Bolero-Gruppe gelöst hat und somit den Namen nicht mehr verwenden darf.

Für kurzzeitiges Rätselraten hatte am Donnerstag eine Pressemitteilung der Hamburger Gastro Consulting SKM gesorgt. Ab dem 1. Mai werde es kein Bolero in Kassel mehr geben, hieß es darin. Man ziehe sich aus der Stadt zurück.

Gastronom Yassi sorgte auf HNA-Anfrage für Aufklärung: Er betreibe den Standort in eigener Regie weiter, außer der Umbenennung werde sich nichts Wesentliches ändern. Auch die gut 60 Mitarbeiter blieben an Bord, für das beliebte Lokal in exponierter Lage gebe es einen langfristigen Pachtvertrag.

Die Regelung mit der Bolero-Gruppe sei einvernehmlich getroffen worden und schon länger im Gespräch, sagte Yassi. Der gebürtige Bremer sagte zur Begründung, er habe inzwischen Frau und Kind in Kassel und wolle sich hier auf Dauer gastronomisch orientieren.

Neben dem bisherigen Bolero betreibt Yassi auch die Cosmo-Bar im Untergeschoss der Königs-Galerie. Für die Bolero-Gruppe war er bislang auch für den Standort Celle verantwortlich. Auch dieses Lokal werde aus der Franchisekette herausgelöst und unter dem Namen Mundo künftig in eigener Regie betrieben. (asz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.