Klagen angekündigt

"Break out and run free" in der Kritik: Läufer wollen ihr Geld zurück

Kassel. Großer Frust herrscht nach dem Gefängnislauf „Break out and run free“ in Kassel. Dutzende Teilnehmer machten ihrem Ärger auf der Facebook-Seite der veranstaltenden Agentur querheads Luft. Bis Montagmittag waren mehr als 150 Kommentare aufgelaufen. Einige Starter werfen den Organisatoren Betrug vor und forderten Wiedergutmachung.

Aktualisiert um 14.44 Uhr

Etwa 1200 Teilnehmer waren bei dem Lauf am Sonntag im früheren Gefängnis Elwe an den Start gegangen. Pro Person war ein Startgeld von 89 Euro fällig gewesen. Angekündigt worden war den Startern eine Strecke über 18 Kilometer mit 21 Hindernissen. Tatsächlich waren es weniger. Einge Schrittzähler zeigten im Ziel nur etwa 13 Kilometer an. Auch seien es keine 21 Hindernisse gewesen, sagte der Kasseler TV-Anwalt Christopher Posch, der selbst mitlief und als Schirmherr aufgetreten war.

Lesen Sie dazu auch:

- " Break out and run free": Lob und Kritik nach Hindernislauf

Er selbst sei in Planung, Konzeption und Umsetzung der Veranstaltung nicht eingebunden gewesen, sagte Posch. Über den Verlauf äußerte er sich enttäuscht. „Ich kann alle verstehen, die sauer sind“, so Posch. Juristisch wolle er das ganze nicht bewerten. Unterdessen haben sich einige Starter über das soziale Netzwerk Facebook organisiert und Klagen angekündigt.

Die veranstaltende Agentur querheads versprach in einer ersten Stellungnahme die Kritik ernstzunehmen. Direkt andie Teilnehmer gewandt hieß es: „Wir möchten die einzelnen Vorwürfe gern vorher tiefgehend inhaltlich prüfen, bevor wir mit einem übereilten Statement an Euch gehen.“ Der Dialog sei der Agentur sehr wichtig, dem werde man sich „auch offen stellen“.

Obwohl Betrugsvorwürfe erhoben werden, seien bisher keine Anzeigen eingegangen, sagte Polizeisprecher Torsten Werner. Auch sei fraglich, ob es sich um eine Straftat handele. Betroffene müssten etwaige Ansprüche wohl eher zivilrechtlich geltend machen. (clm)

Mehr zu diesem Thema in der Dienstagsausgabe der HNA.

Fotos von dem Lauf

"Break out and run free": Hindernislauf durch Kassel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.