80-jähriger Geisterfahrer verursacht tödlichen Unfall auf A49

+

Kassel. Ein Geisterfahrer hat am Donnerstagabend einen schweren Unfall auf der A49 verursacht. Er erlag seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort in seinem Fahrzeug. Ein zweiter Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt.

Tödlicher Unfall durch Geisterfahrer auf A49

Update

Aktualisierung am 7.10.2011 um 9.31 Uhr

Bei dem Geisterfahrer handelt es sich um einem 80-Jährigen aus Dortmund.

Ein zweiter Autofahrer, gegen dessen Fahrzeug der Falschfahrer geprallt war, wurde eingeklemmt. Die Kasseler Feuerwehr befreite den 26-Jährigen aus Edermünde aus dem Wrack seines Autos. Mit schweren, aber offenbar nicht lebensbedrohlichen Verletzungen wurde er ins Kasseler Klinikum gebracht.

Lesen Sie auch:

Tödlicher Unfall auf der A49: Polizei sucht nach Zeugen

Noch ist die Frage ungeklärt, wo und wie der 80 Jahre alte Autofahrer aus Dortmund mit seinem silbergrauen Nissan Primera in falscher Richtung auf die A 49 aufgefahren ist. Unmittelbar vor dem tödlichen Verkehrsunfall hatte es zwei Notrufe von Verkehrsteilnehmern gegeben.

Um 21.19 war der Leitstelle des Polizeipräsidiums in Kassel der Falschfahrer in dem Bereich der A49 zwischen der Anschlussstelle Niederzwehren und dem Kreuz Kassel-West gemeldet worden. Kurz darauf stieß der in verkehrter Richtung fahrende Mann mit seinem Auto mit voller Wucht gegen einen Pkw, der ordnungsgemäß in Fahrtrichtung Marburg unterwegs war. Weitere Fahrzeuge waren nach Angaben der Polizei nicht in den Unfall verwickelt.

Die Autobahn 49 wurde in Richtung Marburg voll gesperrt. Der Verkehr staute sich mehrere Kilometer. Die Aufräumarbeiten dauerten bis gegen Mitternacht. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter der Kasseler Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Noch ist die Frage ungeklärt, wo und wie der 80 Jahre alte Autofahrer aus Dortmund mit seinem silbergrauen Nissan Primera in falscher Richtung auf die A 49 aufgefahren ist. (rud)

Hinweise zu diesem Unfall und dem Falschfahrer bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 / 9100 oder direkt an die Polizeiautobahnstation Baunatal, Tel.: 0561 / 910-1920.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.