Beutel nur an zwei Stellen außerhalb des Ortskerns erhältlich

Gelbe Säcke: Kritik an Ausgabe

Peter Tippmann

Bettenhausen. Seitdem das Bürgerbüro in Bettenhausen geschlossen wurde, gibt es im Stadtteil nur zwei Stellen, wo Gelbe Säcke erhältlich sind: im Edeka-Markt Steinacker am Umbachsweg 49 und im Recyclinghof an der Königinhofstraße 79. Der Nachteil: Sie liegen beide weit außerhalb des Ortskerns.

„Ein unzumutbarer Zustand, gerade für ältere Menschen“, sagt Peter Tippmann (Freie Wähler) vom Ortsbeirat. Auch Alfons Fleer (Grüne) kritisiert: „Sind die Gelben Säcke etwa ein Auslaufmodell?“

Zuständig sind die Stadtreiniger. Die wissen laut Ortsvorsteher Enrico Schäfer (SPD) um den Missstand. Sie hatten bereits Bettenhäuser Geschäftsleute aufgefordert, sich bei Interesse zu melden.

Die Kommunalpolitiker sehen die Verantwortung allerdings bei den Stadtreinigern, weitere Verteilstellen zu finden. Sie fordern deshalb, dafür Sorge zu tragen, einen Partner im Ortskern zu finden. (pke/nh) Archivfoto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.