Zeugen gesucht

Geld beim Wechseln in Kasseler Wettbüros ergaunert

Kassel. Mit dem sogenannten Wechselfallentrick haben Betrüger am Dienstagnachmittag in zwei Sportwettbüros Beute gemacht.

Der erste Fall ereignete sich gegen 17.30 Uhr in einem Wettbüro in der Mauerstraße in der Innenstadt teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit.

Die zwei Täter erbeuteten dort durch geschicktes Vorgehen beim Geldwechseln am Schalter einen dreistelligen Geldbetrag und flüchteten. Die zweite Tat ereignete sich gegen 18 Uhr in einem Sportwettbüro an der Leipziger Straße (Bettenhausen). Auch dort traten wieder zwei Männer auf, die dem Angestellten beim Geldwechseln eine Sammlerleidenschaft für Scheine mit der „D“ Seriennummer vorgaukelten. Auf der Suche nach solchen Scheinen gelang es den Tätern, unbemerkt vier 100 Euro-Schein verschwinden zu lassen und anschließend mit der Beute zu flüchten.

Beschreibung: Es soll sich bei den Tätern um zwei etwa 1,85 große Männer mit südländischem Äußeren gehandelt haben. Einer soll 25 bis 30 Jahre, der andere 40 bis 50 Jahre alt gewesen sein. Beide sollen blaue Hemden getragen haben. 

Hinweise: Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.