Landesförderung von 470 000 Euro soll Kasseler Einkaufsstandorte in Corona-Zeiten stärken

Geld für Wandel in Kasseler Innenstadt und Kirchditmold: Neue Attraktionen für Weihnachtsmarkt geplant

Neue Ideen für Weihnachtsmarkt sollen entstehen: Auch diese werden mit der Förderung finanziert.
+
Neue Ideen für Weihnachtsmarkt sollen entstehen: Auch diese werden mit der Förderung finanziert.

Die Corona-Krise hat die Probleme des innerstädtischen Handels verstärkt. Nun sollen mit einer Landesförderung in Höhe von 470 000 Euro die Einkaufsstandorte in der Innenstadt und dem Ortskern von Kirchditmold gestärkt werden.

Kassel - Mit dem Geld sollen neue Konzepte und Planungen für eine Aufwertung der Standorte finanziert werden.

Das Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ war aufgelegt worden, um Städte und Gemeinden nach der Corona-Krise zu stärken. Mit dem Geld sollen „kreative und nachhaltige Lösungsansätze“ entwickelt werden, um „Innenstädte neu zu denken und zu gestalten“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Das Land wünscht sich explizit auch experimentelle Ansätze. Aber was soll im Detail in Kassel passieren?

Für die Innenstadt sind 250 000 Euro vorgesehen. Mit dem Geld soll das 2017 von Kassel Marketing erstellte Tourismuskonzept für die Innenstadt überarbeitet werden. Außerdem werden Neuerungen für den Märchenweihnachtsmarkt durch die Fördergelder realisiert.

Zudem werden die Citykaufleute mit einem Teil der Förderung den Kassel Gutschein bewerben. Dabei soll die Möglichkeit, dass Arbeitgeber ihren Mitarbeitern diesen lokal gültigen Stadtgutschein monatlich als Sachleistung zur Verfügung stellen können, im Fokus stehen. Derzeit wird der Kassel Gutschein von 180 Geschäften in Kassel und Umgebung akzeptiert. Der Gutschein kann auch einfach per Handy gekauft und versandt werden. Es ist auch möglich, vor Ort mit dem Gutschein auf dem Handy zu bezahlen.

Darüber hinaus plant das Kulturdezernat mit der Wirtschaftsförderung Region Kassel sowie Partnern aus der regionalen Immobilienwirtschaft die Bespielung leer stehender Ladenlokale durch Kasseler Künstlerinnen und Künstlern. Die Aktion steht unter dem Titel „Leerstand meets Kultur“.

Weitere 220 000 Euro hat das Land für den Ortskern Kirchditmold bereitgestellt. Für diesen wird zurzeit eine Konzeptstudie zur Stadtteilentwicklung erarbeitet. Mit der Förderung soll eine konkrete Planung für die Aufwertung des Ortskerns erarbeitet werden. Auch ist geplant, die Mobilitätsstrukturen des Kirchditmolder Zentrums zu untersuchen.

Insgesamt stellt das Land 27 Millionen Euro für 110 hessische Kommunen bereit. (Bastian Ludwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.