Täter verletzte Opfer mit Stock

Geldbote vor Bank in Waldau überfallen

Waldau. Ein Geldbote ist am Donnerstagmittag um kurz nach 12 Uhr vor einer Bankfiliale auf der Breslauer Straße (Waldau) überfallen und beraubt worden.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll hatte das Opfer, ein 26-jähriger Mitarbeiter eines Waldauer Lebensmittelmarktes, auf der gegenüberliegenden Straßenseite sein Auto geparkt und die Breslauer Straße in Richtung Bankfiliale überquert. Vor der Tür sei er von dem Räuber mit einem Teleskopschlagstock am Kopf getroffen worden. Als der 26-Jährige dabei fiel, habe er noch versucht, den Geldkoffer zu umklammern. Dem maskierten Täter sei es jedoch gelungen, ihm den Koffer zu entreißen und in Richtung der Waldauer Grundschule zu flüchten.

Ein Zeuge, der gerade in einen Bus einstieg, beobachtete den Überfall. Sowohl der Fahrgast als auch der Busfahrer versuchten noch, den Täter zu verfolgen. Dem Täter sei allerdings die Flucht über einen Fußweg in Richtung der Straße Kreutzhof geglückt.

Die zur Fahndung eingesetzten Beamten der Kasseler Reviere fanden unweit des Tatortes auf dem Fluchtweg den Koffer ohne die Geldscheine. Der Geldbote erlitt bei dem Überfall eine Kopfplatzwunde und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Mann ist etwa 20 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Er soll etwas vor dem Mund getragen haben, möglicherweise einen Schal. Zudem soll er eine schwarze Jacke und dunkle Adidas-Sporthosen mit hellen Streifen getragen haben. Zudem war er entweder mit einer schwarzer Mütze oder einer Kapuze maskiert. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.