1. Startseite
  2. Kassel

Kassel: Falsche Polizisten erbeuten 25.000 Euro nach Schockanruf

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Der Tatort: An der Kreuzung Sternbergstraße/Kleiner Holzweg in Wehlheiden übergaben die Senioren am Donnerstag 25 000 Euro an einen falschen Polizisten.
Der Tatort: An der Kreuzung Sternbergstraße/Kleiner Holzweg in Wehlheiden übergaben die Senioren am Donnerstag 25.000 Euro an einen falschen Polizisten. © Bastian Ludwig

Senioren übergeben nach einem Schockanruf 25.000 Euro an falsche Polizisten in Kassel-Wehlheiden.

Kassel – Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgegeben haben, haben am Donnerstag (17.02.2022) mit einem Schockanruf ein hochbetagtes Pärchen in Wehlheiden reingelegt. Die Senioren hätten nach mehreren Anrufen der Täter geglaubt, ihrer Tochter drohe wegen eines von ihr verursachten tödlichen Verkehrsunfalls nun Gefängnis, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit.

Um die Tochter vor dem Gefängnis zu bewahren, hätten die Opfer an der Kreuzung Sternbergstraße/Kleiner Holzweg in Kassel als vermeintliche Kaution 25.000 Euro an einen noch unbekannten Mann übergeben.

Kassel: Senioren werden Opfer einer Betrugsmasche

Begonnen habe der Betrug mit dem Anruf eines angeblichen Polizisten gegen 10.50 Uhr. Der Anrufer schockierte das Rentnerpaar sofort mit der schrecklichen Nachricht, ihre Tochter wäre wegen des von ihr verursachten tödlichen Unfalls festgenommen worden. Sie müsse nun in Haft, wenn nicht eine hohe Kaution für sie bezahlt werde. Weitere Anrufe des vermeintlichen Polizisten und auch eines angeblichen Staatsanwaltes setzten die geschockten Senioren zusätzlich unter Druck, sodass sie die fünfstellige Summe Bargeld beschafften.

Gegen 14 Uhr kam es dann zur Übergabe des Geldes in einem Briefumschlag, der sich in einer durchsichtigen Plastiktüte befand. Wie telefonisch von den Betrügern vorgegeben, war das Geld an der Kreuzung Sternbergstraße/Kleiner Holzweg an einen dort erschienenen Mann übergeben worden. Durch einen zufälligen Anruf ihrer echten Tochter sei den Senioren kurze Zeit später aufgefallen, dass sie die Opfer einer perfiden Betrugsmasche geworden waren.

Alle neuen Informationen aus Stadt und Kreis erhalten Sie mit dem Kassel-Newsletter der HNA direkt in Ihr Postfach.

Zu dem Geldabholer liegt folgende Beschreibung vor: Der Mann ist etwa 40 Jahre, etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß, gedrungene Statur, südeuropäisches Aussehen, dunkle Haare, schwarze Mundnasenbedeckung, brauner Dreitagebart, dunkle Kleidung.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Geldabholung in Wehlheiden gemacht haben und Hinweise auf den beschriebenen Mann geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kasel zu melden. (use)

Erst kürzlich hat eine Seniorin aus Kassel eine Betrügerin durchschauen können – bevor die Situation eskalierte.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion