US-Konzern schrumpft Sparte

General Electric baut 80 Stellen im Werk Kassel ab

Kassel. Der US-Elektrokonzern General Electric (GE) will in seinem Werk in Kassel in der Lilienthalstraße 75 bis 80 der rund 350 Stellen abbauen.

Grund ist ein bundesweites Sparprogramm infolge der schwächelnden Kraftwerk-- und Netzparte, dem 1600 der bundesweit 10 000 Arbeitsplätze zum Opfer fallen sollen. Ein GE-Sprecher bestätigte die Pläne auf Anfrage. Die IG Metall erklärte, sie werde die Pläne nicht akzeptieren Betriebsratsvorsitzender Benjamin Heinecke, erklärte, dass GE noch keine Details verkündet habe. Man werde alles versuchen, so viele Stellen wie möglich zu erhalten und soziale Härten abzufedern. Neben Kassel sind auch die Standorte Mannheim und Stuttgart betroffen. Berlin und Mönchengladbach werden ganz geschlossen.

GE stellt in Kassel Hochleistungsschalter her, die Umspannwerke bei Kurzschlüssen vor Totalausfall schützen und somit verhindern, dass in ganzen Städten und Regionen für Stunden oder Tage die Lichter ausgehen.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.