Drei Millionen sollen in Windpark fließen

Bürger Energie Kassel & Söhre von Finanzaufsicht zugelassen

Kassel. Die Genossenschaft Bürger Energie Kassel & Söhre hat die Registrierung von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) bekommen.

Die Genossenschaft darf das eingezahlte Kapital der 550 Mitglieder - bisher 1,6 Millionen Euro - in den Windpark Söhrewald der Kasseler Stadtwerke investieren.

Die Genossenschaft hofft, dass jetzt weitere Anteile gezeichnet werden, um das Ziel von drei Millionen Euro Investitionssumme zu erreichen. Das Ziel ist, für das eingesetzte Kapital langfristig eine jährliche Rendite von vier bis fünf Prozent zu erreichen. Auch die Genossenschaften in Niestetal und Wolfhagen haben die Zulassung erhalten, die Bürger Energie Kaufungen rechnet in wenigen Tagen damit. Ohne Registrierung dürfen die Genossenschaften das eingesammelte Geld nicht in Kommanditanteile, sondern nur in eigene Anlagen investieren.

Jetzt sollen neue Mitglieder gewonnen werden, die weitere Anteile zeichnen. Die Genossenschaften gelten als die Motoren der Energiewende und wollen mithelfen, dass unsere Region bis 2025 komplett mit Strom aus Windkraft, Sonne, Biogas und Wasserkraft versorgt werden kann. Der Stand der Dinge:

Bürger Energie Kassel & Söhre: 550 Mitglieder, 1,6 Millionen Euro Kapital. Zwei eigene Fotovoltaikanlagen bereits in Betrieb. Ein Anteil kostet 250 Euro, jedes Mitglied darf höchstens 400 erwerben und damit 100.000 Euro investieren.

Bürger-Energiegenossenschaft Niestetal: 154 Mitglieder, 500.000 Euro Kapital, zwei eigene Fotovoltaikanlagen, weitere in Planung, ein Anteil kostet 250 Euro, höchstens 40 (10.000 Euro) dürfen erworben werden.

Energie-Genossenschaft Kaufunger Wald: 165 Mitglieder, 200 000 Euro Kapital, zwei eigene Fotovoltaikanlagen, ein Anteil kostet 500 Euro, maximal 40 (20 000 Euro) dürfen erworben werden.

Bürger Energie Genossenschaft Wolfhagen: 700 Mitglieder, drei Millionen Euro Kapital, damit wurde bereits eine 25prozentige Beteiligung an den Stadtwerken Wolfhagen im Wert von 2,3 Millionen Euro erworben. Ein Anteil kostet 500 Euro, jedes Mitglied darf maximal 40 (20.000 Euro) erwerben.

Nachdem die Bafin-Hürde überwunden ist, wollen alle Genossenschaften mit neuen Schwung die Energiewende in Nordhessen befördern. Im Frühjahr hatten die Kasseler Stadtwerke den Energiegenossen Beteiligungsangebote für den Windpark Söhrewald/Niestetal vorgelegt, der bereits mit sieben Windkraftanlagen in Betrieb ist. Das Kontingent ist noch nicht ausgeschöpft, deshalb können weitere Genossenschaftsanteile gezeichnet werden.

Infoabende der Bürger Energie Kassel & Söhre:

Am Donnerstag, 4. Dezember, 19 Uhr, Bürgerhaus Lohfelden (Lange Straße 22).

Am Dienstag, 9. Dezember, 19 Uhr, im Bürgersaal des Kasseler Rathauses.

Von Jörg Steinbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.