1. Startseite
  2. Kassel

Mit neuem Inhaber – Restaurant am Friedrichsplatz wiedereröffnet

Erstellt:

Von: Axel Schwarz

Kommentare

Neustart nach kurzer Schließungsphase: Gastronom Remzi Kömürcü betreibt das neue „Berry“.
Neustart nach kurzer Schließungsphase: Gastronom Remzi Kömürcü betreibt das neue „Berry“. © Dieter Schachtschneider

Mit italienisch-inspiriertem Konzept folgt am Friedrichsplatz in Kassel das Restaurant „Berry“ auf das vor Kurzem geschlossene „El Greco“.

Kassel – Zum Endspurt der documenta kehrt wieder gastronomisches Leben ein in die großzügigen Restauranträume am Friedrichsplatz 10 in Kassel, die vor einigen Wochen von den Betreibern des „El Greco“ aufgegeben wurden. Seit Freitagabend (16. September) hat dort das Restaurant „Berry“ geöffnet, dessen neuer Schriftzug schon seit Tagen die Aufmerksamkeit des Innenstadtpublikums weckte.

Geboten wird ein recht unkompliziertes Konzept italienisch inspirierter Speisen wie Pizza, Pasta und Salate. Aber auch einige Fleisch- und Fischgerichte stehen auf der Karte. „Pizza ist am wichtigsten, die mag einfach jeder“, sagt der neue Betreiber Remzi Kömürcü. Frei geformt statt aus der Blechpfanne kämen die diversen Sorten im „Berry“ aus dem Steinofen.

Kassel: neues Restaurant am Friedrichsplatz – Betreiber schon lange in der Gastronomie tätig

Der 47-Jährige aus dem Schwalm-Eder-Kreis ist nach eigenem Bekunden schon seit 25 Jahren selbstständig in der Gastronomie und seit Jugendtagen in der Branche tätig. Unter anderem in Bad Wildungen habe er Lokale betrieben, aktuell führt er noch in Marburg eine Gastronomie mit eher studentischem Konzept.

Auf den Standort am Kasseler Friedrichsplatz hatte Kömürcü, wie er erzählt, schon im vergangenen Jahr ein Auge geworfen: „Die Lage gefällt mir, das Lokal ist schön und Parkplatzprobleme gibt es hier auch nicht.“ Doch nachdem sich damals das „Fratelli“ vom Friedrichsplatz verabschiedet hatte, seien andere Betreiber zum Zuge gekommen. Als diese nun aufgegeben hätten, sei der Vermieter wieder auf ihn zugekommen.

Da habe er nicht lange überlegen müssen, sagt Remzi Kömürcü. Schließlich sei das Restaurant sehr gut ausgestattet und könne ohne weitere Eingriffe gleich wieder an den Start gehen. Allein die Personalrekrutierung sei eine Herausforderung, so wie in der gesamten Branche. Für die Wiedereröffnung habe er ein Team zusammen, allerdings sei er noch auf der Suche nach weiteren Kräften.

Kassel: neues Restaurant am Friedrichsplatz – Familien und andere Gesellschaften als Zielgruppe

Von den letzten Tagen der documenta verspricht er sich nicht mehr allzu viel, „das ist praktisch schon vorbei“. Eher setzt der neue Betreiber darauf, seine Gasträume in bester Innenstadtlage als Ort für Familienfeiern und andere Gesellschaften ins Bewusstsein zu rücken. Gruppen von bis zu 130 Personen könnten im „Berry“ bewirtet werden.

Jetzt ist erst mal wieder der reguläre Betrieb gestartet, wie auch an den wieder herausgestellten Tischen erkennbar ist. Mit täglichen Öffnungszeiten ab 11 Uhr will sich das „Berry“ auch für die Job-Mittagspause empfehlen.

Auf die Frage, was der neue Name des Restaurants am Friedrichsplatz besagen soll, hat der Betreiber eine simple Erklärung: Berry ist der Kosename des Jüngsten von Remzi Kömürcüs drei Kindern. (Axel Schwarz)

Service: Restaurant Berry, Friedrichsplatz 10, geöffnet So. – Do. 11 bis 23 Uhr, Fr. und Sa. bis 24 Uhr, Tel. 0561 / 97 04 08 31

In Kassels Innenstadt kommt es häufiger zu Schließungen und Neu-Eröffnungen von Gastronomien. Anfang September gab die Restaurant-Kette Vapiano ihren Rückzug aus Kassel bekannt.

Auch interessant

Kommentare