Neuer Kompressor für DLRG-Ortsverband Lohfelden-Fuldabrück – Gemeinde und Sponsoren gaben Geld dazu

Gerät liefert 320 Liter Luft pro Minute

Ersatz auf hohem Niveau: In der Vereinsgarage stellte DLRG-Chef Klaus Günther (vorn) den neuen Atemluftkompressor vor. Mit auf dem Bild sind für die Sponsoren: Fritz Kaufmann (von links), Doris Röttger (Kasseler Sparkasse) und Lohfeldens Vizebürgermeister Klaus Steffek. Foto: Wohlgehagen

Fuldabrück / Lohfelden. Große Freude bei den Tauchern des DLRG-Ortsverbandes: In der Vereinsgarage am Freibad steht jetzt ein hochwertiger Atemluft-Kompressor, der die Luftversorgung der Einsatztaucher auch für den Katastrophenfall in besonderer Qualität sicherstellt.

Der neue Kompressor hat eine Luftlieferleistung von 320 Litern in der Minute. In den Speicherflaschen stehen 30 000 Liter Luft zum kurzfristigen Füllen von Atemluftgeräten zur Verfügung. Das 16 000 Euro teure Gerät ersetzt den nicht mehr zeitgemäßen Kompressor aus dem Jahr 1986.

„Unser bisheriger Atemluftkompressor hat gute Dienste geleistet“, das Gerät sei in halb Europa unterwegs gewesen, sagte Klaus Günther während einer Feierstunde am Samstag. Der Vorsitzende des DLRG-Ortsverbandes erinnerte an die Gründung der Tauchgruppe Anfang der 60er-Jahre, als die Atemluftgeräte noch auf sehr einfache Weise mit Luft gefüllt wurden.

Dank an die Unterstützer

Klaus Günther dankte der Gemeinde Lohfelden, der Sparkassenstiftung des Landkreises Kassel und der Matthias-Kaufmann-Stiftung (Hessisch Lichtenau) für ihre Spenden.

8000 Euro der Kosten für den Kompressor habe der Ortsverband aus eigenen Mitteln beigesteuert, sagte Günther. (ppw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.