KVG rechnet mit Großeinsatz

Winterdienste rechnen mit Großeinsatz: Gerüstet für den Schnee

+
Auf Schneefall vorbereitet: Das Streusalzlager der Stadtreiniger ist gefüllt. Zusätzlich gibt es ein weiteres Lager und Tanks mit Sole.

Kassel. Die Winterdienste der Stadtreiniger und der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) haben sich für den angekündigten Schneefall gerüstet: Bereits am Donnerstag waren erste Räumfahrzeuge unterwegs, für Freitagmorgen ist ein Großeinsatz geplant.

Mit fünf Fahrzeugen seien die Stadtreiniger bereits unterwegs gewesen, um in Höhenlagen die Straßen zu kontrollieren und zu streuen, sagte Birgit Knebel, Sprecherin der Stadtreiniger. Die Winterdienste waren unter anderem am Brasselsberg, der Hasenhecke und in Kirchditmold unterwegs.

Da es am Freitag in Höhenlagen ab 200 Meter schneien soll, plane man einen Einsatz aller Geh- und Fahrbahnwinterdienste. Das sind 100 Mitarbeiter der Straßenreinigung. 39 Winterdienstfahrzeuge, ein gefülltes Salzlager und Splittvorräte stünden bereit.

Das Lager auf dem Betriebsgelände in Bettenhausen sei mit 1200 Tonnen Salz gefüllt, in einem externen Lager stünden zusätzlich 500 Tonnen Salz zur Verfügung, sagte Knebel. Hinzu kommen drei Tanks mit 84 000 Liter Sole. Zum Vergleich: Im Extremwinter 2011 lag der Verbrauch bei insgesamt 3000 Tonnen Salz.

Auch die KVG hat sich auf Schneefall am heutigen Freitag eingestellt: Die 100 000 Menschen in den Bussen und Bahnen sollen bei einem Kälteeinbruch ans Ziel kommen. Im Betriebshof in Bad Wilhelmshöhe hält die KVG ein Silo für Streusalz mit einem Fassungsvermögen von bis zu 40 Kubikmetern vor, das mit 28 Tonnen zu zwei Dritteln gefüllt sei.

Darüber hinaus seien bei angekündigtem Extremwetter bis zu 15 Mitarbeiter verschiedener Bereiche zusätzlich in Rufbereitschaften eingeteilt. Diese unterstützten dann in Schichtdiensten ihre Kollegen, um zum Beispiel die Fahrzeuge und die Schienenwege betriebsbereit zu halten, erklärt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad.

Die Weichen im Gleisnetz werden elektrisch beheizt. Bis zu 20 Grad Minustemperaturen sind für sie kein Problem. Bei noch strengerem Frost rückten Mitarbeiter mit Werkzeugen, Bunsenbrennern und Streusalz aus.

Bei starken Schneefällen oder vereisten Straßen werde die KVG vor allem auf Strecken mit starkem Gefälle einen Ersatzverkehr einrichten. Dabei werden zunächst leichtere Busse eingesetzt, im Extremfall beauftrage man Taxiunternehmen. (gör)

Infos zu Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr gibt es auf www.kvg.de oder am NVV-Servicetelefon unter 01 80/2 34 01 80 (6 Cent pro Anruf aus dem Festnetz). Hinweise zur Winterdienstpflicht gibt es auf www.stadtreiniger.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.