Geschäftsmann kaufte BMW aus Diebstahl

Kassel. Einem Geschäftsmann aus dem Schwalm-Eder-Kreis ist über das Internet ein gestohlener Wagen angeboten worden. Nachdem in Kassel der Verkauf abgewickelt und das Fahrzeug an den Käufer übergeben wurde, stellte eine Streifenwagenbesatzung der Polizei fest, dass der BMW X3 gestohlen worden war.

Laut Polizeisprecherin Sabine Knöll war der Geschäftsmann im November auf das Verkaufsangebot im Internet gestoßen. Nach Angaben des Verkäufers, der sich als Akademiker mit Kieler Wohnadresse ausgab, sei er von seinem Vater mit dem Verkauf des erst im Jahre 2010 zugelassenen BMWs beauftragt worden. Am Telefon hätten sich die beiden auf einen Preis von 22.000 Euro geeinigt.

Am Dienstag trafen sich die Geschäftspartner in Kassel. Da der Verkäufer nach der Geschäftsabwicklung mit dem Zug weiterreisen wollte, fuhren beide Männer zum Wilhelmshöher Bahnhof. Der Geschäftsmann begleitete den Kieler noch in die Einkaufspassage am Bahnhof. Unter dem Vorwand, etwas im Fahrzeug liegen gelassen zu haben, begab sich der Verkäufer noch einmal zu dem BMW. Anschließend verabschiedeten sich die Männer.

Als der Käufer zu dem Fahrzeug auf dem Bahnhofsvorplatz zurückkehrte, befanden sich die Kurzzeitkennzeichen nicht mehr an dem Pkw, was auch die Aufmerksamkeit einer vorbeikommenden Streifenwagenbesatzung auf sich gezogen hatte. Bei der Überprüfung der Fahrzeug-Identifikationsnummer stellte sich dann heraus, dass der BMW zusammen mit einem Mercedes C 200 und einem Audi A 4 im September von dem Gelände einer Hamburger Autovermietung gestohlen worden war. Von dem Verkäufer fehlt jede Spur. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/910-0.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.