1. Startseite
  2. Kassel

Geschenketipps für Unentschlossene: Kasseler Einzelhändler machen Vorschläge

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bastian Ludwig

Kommentare

Es war wieder richtig was los: Am Samstag wurden in der Innenstadt viele Geschenke gekauft.
Es war wieder richtig was los: Am Samstag wurden in der Innenstadt viele Geschenke gekauft. © Andreas Fischer

Was kann man den Liebsten unter den Baum legen? Kasseler Einzelhändler geben Tipps.

Mit dem Blick auf den Kalender wird es langsam höchste Zeit, die letzten Geschenke für die Liebsten zu besorgen. Am Wochenende haben dies Tausende Menschen in der Kasseler Innenstadt bereits getan. Wir haben uns ins Getümmel gestürzt und bei Einzelhändlern gefragt, was besonders gern verschenkt wird und welchen Tipp sie für Unentschlossene Schenker haben. Hier die Ergebnisse.

Präsentiert die beliebtesten Artikel: Elena Lange vom Geschäft Glücksgriff an der Treppenstraße zeigt Wanddeko aus Papier und eine schlangenförmige Yuyu-Wärmflasche.
Präsentiert die beliebtesten Artikel: Elena Lange vom Geschäft Glücksgriff an der Treppenstraße zeigt Wanddeko aus Papier und eine schlangenförmige Yuyu-Wärmflasche. © Andreas Fischer

XXL-Wärmeflasche

Der beliebteste Geschenkartikel im Einrichtungs- und Dekoladen Glücksgriff an der Treppenstraße 10 ist eine Wärmeflasche in Schlangenform. Die XXL-Wärmflasche der Marke Yuyu gibt es mit verschiedenen Bezügen (zum Beispiel Fleece oder Baumwolle). Je nach Ausführung kostet sie zwischen 39,50 und 72 Euro. Das Besondere sei, so erzählt Mitarbeiterin Elena Lange, dass man sich die Wärmflasche um die Körperstellen binden könne, die Wärme brauchen.

Ein weiterer Geschenketipp von Mitarbeiterin Lange sind die Papier-Tierköpfe von Assembli. Diese kosten zwischen 12,50 und 30 Euro. Auch Insekten aus Papier, die als Wanddeko dienen, werden angeboten (ab 8,50 Euro).

Alles mit Waschbär-Motiven: Sven Bingemann vom Kramer Schupp an der Wolfsschlucht.
Alles mit Waschbär-Motiven: Sven Bingemann vom Kramer Schupp an der Wolfsschlucht. © Andreas Fischer

Alles mit Waschbär

Allerlei Geschenkartikel rund um das tierische Kasseler Maskottchen, den Waschbären, gibt es beim Kramer Schupp in der Wolfsschlucht 8. Waren Socken als Geschenke lange verpönt, gehörten die Motivsocken im Kramer Schupp (11,50 Euro) in der Vorweihnachtszeit zu den absoluten Verkaufsschlagern, erzählt Inhaber Sven Bingemann. Bei ihm gibt es nicht nur welche mit Waschbär-Konterfei.

Ebenfalls begehrt sind die Tassen mit Kassel-Motiven (14,50 Euro). Besonders originell der Waschbär als Himmelsstürmer. Stark nachgefragt sind zudem die Holz- und Edelstahlbrotdosen mit Waschbär (25 bis 30 Euro).

Verkaufsschlager: Juline Makel vom Soki Store mit d15-Boxershort und nachhaltiger Dopper-Thermosflasche.
Verkaufsschlager: Juline Makel vom Soki Store mit d15-Boxershort und nachhaltiger Dopper-Thermosflasche. © Andreas Fischer

documenta-Mode

Im Soki Store an der Treppenstraße 9 ist die documenta-Kollektion heiß begehrt. Ab Montag gibt es unter anderem auf alle T-Shirts, Boxershorts, Kulturbeutel, Schnullerketten und Haargummis mit documenta fifteen-Logo 40 Prozent Rabatt.

Ebenfalls sehr gut verkauften sich in der Vorweihnachtszeit die Socken des Kasseler Labels Soki (9,90 Euro) sowie Thermosflaschen der Marke Dopper, erzählt Mitarbeiterin Juline Makel. Die Flaschen kosten je nach Größe (350 und 580 Milliliter) zwischen 24,90 und 34,50 Euro. Das Besondere ist, dass alle Teile – der Deckel ist gleichzeitig Trinkbecher – einzeln nachgekauft werden können, falls etwas defekt sein sollte.

Gut aufgelegt: Dieter Höfker vom Scheibenbeisser mit Pink-Floyd- und Beatles-Platten und „The Boss“-Album.
Gut aufgelegt: Dieter Höfker vom Scheibenbeisser mit Pink-Floyd- und Beatles-Platten und „The Boss“-Album. © Andreas Fischer

Musiker-Ikonen

Im traditionsreichen Musikfachgeschäft Scheibenbeisser an der Fünffensterstraße 6 will Inhaber Dieter Höfker keine Tipps geben. Er gibt aber gern Auskunft darüber, was als Geschenk häufig gekauft werde. Dazu zähle zum Beispiel die LP von Pink Floyd „The Dark Side of the Moon“ (28,90 Euro). Das erfolgreichste Album der Rockgruppe wird im nächsten Jahr 50 Jahre alt.

Beliebt sei zudem die neu abgemischte Neuauflage des Beatles-Albums „Revolver“ von 1966, so Höfker. Diese kostet als LP 39,90 Euro. Begehrt ist auch die Doppel-CD „The Miracle“ von Queen (24,90 Euro). Das Album ist in diesem Jahr mit zum Teil bislang unveröffentlichten Aufnahmen erschienen.

Ebenfalls oft über den Ladentisch geht laut Höfker aktuell das Album „Kargo“ von Kraftklub (21,90 Euro) und von Bruce Springsteen das jüngst erschienene Album „Only the Strong survive“ (CD 21,90 Euro, LP 36,90 Euro).

Empfehlen spannende Krimis: Sophie Bachmann (links) und Rebecca Ebrecht von der Hofbuchhandlung Vietor.
Empfehlen spannende Krimis: Sophie Bachmann (links) und Rebecca Ebrecht von der Hofbuchhandlung Vietor. © Andreas Fischer

Seitenweise Spannung

In der Hofbuchhandlung Vietor am Ständeplatz 17 gibt es spannende Empfehlungen zum Fest: Für „Die Toten von Fleat House“ von Lucinda Riley (22 Euro) schwärmt Mitarbeiterin Rebecca Ebrecht. Das Buch biete die ganze Bandbreite von packender Krimispannung bis hin zur Beziehungskrise.

Ihre Kollegin Sophie Bachmann legt den Kunden „Sturmrot“ von Tove Alsterdal (17 Euro) ans Herz, skandinavische Krimispannung in Bestform.

Ansonsten seien noch der Roman „Zur See“ von Dörte Hansen (24 Euro) und „Fabelhafte Rebellen“ von Andrea Wulff (30 Euro), ein Buch über die Romantik, absolut lesenswert und ideal zum Verschenken. (Bastian Ludwig)

Auch interessant

Kommentare