1. Startseite
  2. Kassel

Viele Geschenkideen beim „Winterzauber“ in der Karlsaue in Kassel

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Schneekönigin Heike Riedemann beim Winterzauber vor der Orangerie in Kassel.
Schneekönigin Heike Riedemann beim Winterzauber vor der Orangerie in Kassel. © Dieter Schachtschneider

Auf der Karlswiese vor der Orangerie dreht sich wieder alles um die Adventszeit und um Weihnachten. Zum zweiten Mal findet der „Winterzauber“ statt – bis Samstag, 12. November.

Kassel – 11.000 Menschen besuchten die Ausstellung bei der Premiere im vergangenen Jahr. Christian Rode, Inhaber von Evergreen, Veranstalter des „Winterzaubers“, geht davon aus, dass bis zum Samstag noch mehr Besucher gezählt werden können.

„Wir haben mit etwa 120 Ausstellern rund 20 Prozent mehr als vor einem Jahr“, sagt Rode. Alle seien besonders gut ausgesucht, um den Besuchern ein vielfältiges und hochwertiges Angebot bieten zu können. „Hier findet man alles, was man zur Weihnachtszeit braucht oder nicht braucht“, sagt Projektleiter Fabian Hartung.

Warm und kuschelig: Rimsky Birstonas, Chef des Unternehmens „So cosy“, bietet Decken aus Alpaka-Wolle an.
Warm und kuschelig: Rimsky Birstonas, Chef des Unternehmens „So cosy“, bietet Decken aus Alpaka-Wolle an. © Dieter Schachtschneider

Die Decken, die Rimsky Birstonas, Chef des Unternehmens „So cosy“ (deutsch: So gemütlich) aus Großbritannien an seinem Stand anbietet, sind nicht nur warm, sondern auch sehr kuschelig und schön anzusehen. Die Decken sind zum Beispiel aus Alpaka- oder Merinowolle gewebt.

Etwas Besonderes bietet auch Giovanni Duman aus der süditalienischen Region Apulien an. Aus Ästen von 300 bis 700 Jahre alten Olivenbäumen, die noch nicht gefällt worden sind, hat er Lampen hergestellt. Solche Einzelstücke gibt es ab 500 Euro. Von der Location vor der Orangerie zeigt sich Duman begeistert. „Ein Traum, ein Traum“, schwärmt der Italiener.

Er ist vom Ambiente in der Karlsaue begeistert: Giovanni Duman stellt Lampen aus Olivenästen her.
Er ist vom Ambiente in der Karlsaue begeistert: Giovanni Duman stellt Lampen aus Olivenästen her. © Dieter Schachtschneider

In diesem Jahr habe man auf Wunsch der Museumslandschaft Hessen Kassel darauf geachtet, dass die Sichtachsen der Karlsaue von oben zu sehen sind, sagt Rode. „Wir dürfen nicht vergessen, dass wir uns in einer historischen Anlage befinden. Da müssen wir uns anpassen. Wir achten darauf, dass wir hier kein Schlachtfeld hinterlassen.“

Natürlich gibt es beim „Winterzauber“ auch sehr viele Dekoartikel. Kerzen, Windlichter, Sterne, Krippenfiguren, Wichtel oder Winterfloristik. Am Stand von Christian Frische, der den Blumenladen „Bel Verde“ an der Wilhelmshöher Allee hat, kann man sich schon mal erkundigen, was für Trends es bei Adventskränzen gibt. „Natur pur mit schönem Grün ist angesagt. Kein Plastik“. Wer möchte, kann sich hier einen Kranz bestellen und vor dem 1. Advent dann abholen.

Sie machen Adventskränze: Florist Christian Frische mit der Auszubildenden Latisha Hartmann.
Sie machen Adventskränze: Florist Christian Frische mit der Auszubildenden Latisha Hartmann. © Dieter Schachtschneider

Neben den weißen Pagodenzelten hat Evergreen auch wieder zahlreiche Weihnachtsbäume zur Dekoration aufgestellt. Die werden nach Ende der Veranstaltung an Kassel Marketing für den Weihnachtsmarkt, Kitas und verschiedene Gastronomen weitergereicht.

Service: Winterzauber Kassel, Orangerie, Donnerstag bis Samstag 11 bis 21 Uhr. Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro, Kinder bis 17 Jahre frei, Informationen: gartenfestivals.de

Auch interessant

Kommentare