Geschmacksstreit: Freie Wähler finden neue Blitzer in Kassel hässlich

Kassel. Die Geschwindigkeitsmessgeräte, die seit Kurzem an fünf Stellen im Stadtgebiet fest installiert sind, haben reichlich Aufregung verursacht. Nun melden sich auch die Freien Wähler (FW) zu Wort: Sie kritisieren aber nicht die Funktion der Geräte, sondern deren Anblick.

Video: Hier stehen die neuen Blitzer in Kassel

„Die hässlichsten Blitzer stehen in Kassel“, schreibt der Stadtverordnete Bernd W. Häfner in einer Pressemitteilung. Olivgrün und klobig wie eine Bombe zeigten sie die ästhetischen Vorstellungen der Stadtverwaltung.

Lesen Sie auch:

-Neuer Blitzer am Steinweg steht

Ob es zur Zeit der documenta, wenn es um Kunst und Weltoffenheit gehe, besonders gastfreundlich sei, neue Blitzer aufzustellen, sei dahingestellt: „Auf jeden Fall sind sie das hässlichste Stück Stadtmöblierung, das ich je gesehen habe.“ Häfner richtet seine Kritik besonders gegen Bürgermeister und Ordnungsdezernent Jürgen Kaiser (SPD), der „danebengegriffen“ habe.

Viele Städte und selbst der Landkreis Kassel zeigten, dass es erheblich besser gehe als dieser „totale Fehlgriff“. (mcj)

Archiv-Video von den neuen Blitzern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.