Bilanz 2011

Gesundheit Nordhessen AG kann ihren Umsatz steigern

+
Luftbild des Klinikums Kassel, dem Herzstück der Gesundheit Nordhessen AG (GNH). Der Konzern hat das Jahr 2011 mit einem deutlichen Plus abgeschlossen.

Kassel. Die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) hat das Jahr 2011 mit einem Plus von 9,35 Mio. Euro abgeschlossen. Man habe den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um mehr als fünf Prozent steigern können, gab der Vorstandsvorsitzende Dr. Gerhard M. Sontheimer am Dienstagmittag bekannt.

Wie in den vergangenen Jahren könne den Beschäftigten der 2011 einbehaltene Gehaltsanteil fast vollständig zurückgezahlt werden.

Gesundheit Nordhessen im Regiowiki

Das gute Ergebnis begründete Sontheimer mit der Auflösung von Rückstellungen aus früheren Jahren sowie einer Leistungsausweitung. So seien komplexere Erkrankungen und insgesamt mehr Patienten in den Krankenhäusern GNH behandelt worden (2011: 72.697 Patienten, 2010: 68.455).

Die erneute Steigerung des Gewinns auf 9,35 Mio Euro (2010: 4,83 Mio Euro) gehe somit auf den Krankenhausbereich zurück, insbesondere auf das Klinikum Kassel. Den Umsatz steigerte die GNH 2011 laut Sontheimer auf 332,5 Mio Euro. (abe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.