Das richtige Bett für einen gesunden Schlaf

Schläft man schlecht, hat Schmerzen im Nacken oder Rücken, so kann das viele Gründe haben. Es könnte an der falschen Matratze, dem Zusammenspiel zwischen Matratze und Lattenrost oder aber am Kissen liegen. Foto: PantherMedia / Antonio Guillen Fernández

Erholsamer Schlaf ist wichtig für die Gesundheit. Denn nur wer gut schläft, bleibt leistungsfähig und gibt Körper und Geist die nötige Zeit zur Regeneration.

Entscheidend für einen erholsamen Schlaf ist das Umfeld und nicht zuletzt die Schlafunterlage. Doch die richtige Matratze zu finden ist mitunter gar nicht so einfach, denn Faktoren wie Körpergröße und -gewicht sowie die gewohnte Schlafposition sind wichtig für die Wahl der richtigen Matratze. Eckhard Hillebrand, dessen Fachgeschäft als Kompetenzzentrum Gesunder Schlaf zertifiziert wurde, klärt auf.

Das Gesundheitsportal der HNA informiert Sie über nützliche Gesundheitstipps und Hintergrundinformationen zu den wichtigsten Beschwerden und Therapien. Zudem finden Sie mit der Arzt oder Kliniksuche die richtige Anlaufstelle in Ihrer Nähe.

Ich bin Seitenschläferin und habe ein Luftbett, aber bisher offenbar noch nicht die richtige Einstellung gefunden, da ich immer Rückenschmerzen habe. Könnte es am Lattenrost liegen? "Für die richtige Einstellung wäre Ihr Gewicht und die Körpergröße wichtig. Denn grundsätzlich gilt, je schwerer die Person ist, desto härter sollte die Matratze sein. Es ist möglich, dass Ihre Rückenschmerzen von einer falschen Einstellung oder dem Zusammenspiel von Matratze und Lattenrost herrühren. Allerdings ist der Lattenrost bei einem Luftbett nicht ganz so wichtig, da die Einstellungen über die Matratze selbst erfolgen können. Vielleicht liegt es aber auch am Kissen. Ich würde zu einem Nackenstützkissen raten. Damit liegen Kopf und Wirbelsäule entspannt und gerade. Für eine genauere Analyse müsste ich mir Ihre Matratze einmal ansehen."

Wenn meine Tochter zu Besuch kommt, kann sie in unserem Gästebett nicht schlafen, weil es ihr zu hart ist. Die Matratze ist noch nicht so alt und war nicht gerade günstig. Nur für das Gästebett möchte ich aber keine neue Matratze kaufen. Gibt es eine andere Lösung? "Das Härteempfinden ist subjektiv, sodass es nicht unbedingt an der Matratze liegen muss. In Ihrem Fall würde ich zu einem Topper raten. Das sind dünne Auflagen mit einer Höhe von drei bis fünf Zentimetern, die Sie für Ihre Tochter einfach über die normale Matratze legen, wodurch diese dann weicher wird. Wenn andere Besucher fester liegen wollen, können Sie die Matratze ohne Topper verwenden."

Mein Sohn hat schon häufig die Matratze gewechselt, hat aber immer noch Probleme. Nun möchte er sich die nächste kaufen, da er auf der Matratze nicht schlafen kann. Aber vielleicht gibt es ja einen anderen Weg? "Grundsätzlich müsste man sich den Körperbau Ihres Sohnes anschauen, etwa die Breite der Schultern und das Gewicht. Das Körpergewicht bestimmt den Härtegrad der Matratze. Dabei gilt: je schwerer die Person, desto härter die Matratze. Ich empfehle Ihrem Sohn, sich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen. Dort findet oft auch eine Messung des Körpers statt. Viele Männer haben auch einfach nur zu viel Druck auf der Schulter. Vielleicht hilft hier ja besser ein neuer Lattenrost mit Schulterentlastung anstatt schon wieder eine neue Matratze zu kaufen."

Ich benötige eine neue Matratze. Ich hatte zuletzt eine Latexmatratze, auf der ich sehr gut geschlafen habe. Gibt es die noch oder muss ich auf eine Schaumstoffmatratze zurückgreifen? "Es gibt nach wie vor Latex- und Schaumstoffmatratzen. Generell ist der Liegekomfort sehr ähnlich. Latexmatratzen haben den Vorteil, dass sie noch etwas elastischer und kühler sind und je nach Modell zu einem hohen Anteil aus Naturmaterien, sprich Natur-Kautschuk, bestehen können. Dafür sind sie aber auch relativ schwer. Schaumstoffmatratzen hingegen sind erheblich leichter und ihre Ökobilanz ist aufgrund der einfachen Verarbeitung und der kurzen Transportwege besser. Latexmatratzen sind etwas teurer als gleichwertige aus Schaumstoff."

Ich habe vor zweieinhalb Jahren bei Ihnen eine Matratze gekauft, habe aber das Gefühl, als sei sie bereits durchgelegen und habe eine Kuhle in der Mitte. Einer Ihrer Mitarbeiter war auch schon hier und hat den Lattenrost im Lendenbereich neu eingestellt. Es ist aber nicht besser geworden. "Auf fast all unsere Matratzen gibt es eine zehnjährige Herstellergarantie. Dass die Matratze eine Kuhle hat, darf nach der kurzen Zeit nicht sein. Ich komme nachher bei Ihnen vorbei und schaue mir Ihr Bett an. Ich könnte mir vorstellen, dass es eher an der Einstellung des Lattenrostes liegt. Wenn wir den noch fester einstellen, werden Sie bestimmt zufrieden sein. Normalerweise rufen wir unsere Kunden auch zwei oder drei Wochen nach Lieferung an und fragen, wie sie mit der neuen Matratze zurechtkommen. Zur Sicherheit gewähren wir eine hunderttägige Zufriedenheitsgarantie. In dieser Zeit können Sie Ihre Matratze problemlos umtauschen." (pee)

Weitere Gesundheitsthemen finden Sie auf:

www.gesundheit-sucht-arzt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.