Staatsanwaltschaft geht von Mord aus

Getötete Rentnerin: Anklage wegen Mordes erhoben

+
Spurensuche: Kriminaltechniker suchten nach Spuren im Haus Perlengasse 2. Dort war die 74-Jährige tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus.

Kassel. Im Fall der getöteten Rentnerin in der Perlengasse in Niederzwehren hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen des Verdachts des Mordes erhoben. 

Gegen einen 42-jährigen Mann aus Kassel hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen des Verdachts des Mordes und Diebstahls erhoben. Nach Angaben von Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel, wird dem Mann vorgeworfen, am 16. Mai vergangenen Jahres die 74-jährige Ursula B. in ihrer Wohnung in der Perlengasse (Niederzwehren) getötet zu haben, um an ihr Geld zu kommen. Für die Ermittlungsbehörde liegt das Mordmerkmal „Habgier“ vor.

Der Mann, der vor seiner Festnahme in Oberzwehren wohnte, befindet sich weiterhin in Untersuchungshaft. Ein Hauptverhandlungstermin steht noch nicht fest, so Wied.

Nach Angaben von Dr. Martin Kolter, Sprecher des Landgerichts Kassel, befinde sich der Fall im sogenannten Zwischenverfahren. Die Sechste Strafkammer unter Vorsitz von Richter Volker Mütze führe derzeit noch weitere Ermittlungen durch. Dazu gehörten das Einholen von Gutachten und weitere Vernehmungen, so Kolter. Es ist noch offen, wann die Strafkammer über die Zulassung der Anklage und damit über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheidet.

Am Pfingstmontag 2016 war die Rentnerin Ursula B. in ihrem Haus in Niederzwehren getötet worden. Rund 100 Hinweise waren nach dem gewaltsamen Tod der 74-jährigen Frau bei der Sonderkommission „Zwehren“ der Kripo eingegangen.

Ende Juni 2016 wurde dann der damals 41 Jahre alte Mann festgenommen, der laut Polizei gestanden hat, die Frau getötet zu haben. Zunächst hatte die Staatsanwaltschaft gegen den Verdächtigen wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt.

Nach Informationen der HNA handelt es sich bei dem Mann um den Sohn eines ehemaligen Nachbarn von Ursula B. Der Nachbar lebte bis vor etwa zwei Jahren im Haus neben der Frau in Niederzwehren und soll ihr früher den Rasen gemäht und bei Reparaturen im Haus geholfen haben.

Der Tatverdächtige soll öfters mit dem Rad in die Perlengasse nach Niederzwehren kam, um seine Eltern zu besuchen. Dadurch kannte er wohl auch Ursula B. 

Lesen Sie dazu auch:

Getötete Rentnerin: Tatverdächtiger ist Sohn des Ex-Nachbarn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.