Im häuslichen Umfeld

Gewalt gegen Kinder steigt drastisch an - Täter sind Eltern und Bekannte

Kassel. Diese Zahlen sind alarmierend: 677 Mal ging im vergangenen Jahr bei den Behörden von Stadt und Landkreis Kassel die Meldung ein, dass ein Kind im häuslichen Umfeld vernachlässigt oder misshandelt wurde – eine Zunahme von gut 37 Prozent.

Eltern, Verwandte oder andere Menschen wurden gewalttätig. Aber auch der Streit der Eltern untereinander, der bis zu Schlägen eskaliert, kann dramatische Folgen für das Wohl und die Entwicklung des Kindes haben.

Die Steigerungsraten in Kreis und Stadt sind gravierend. Im Kreis stieg die Zahl der Fälle 2016 gegenüber dem Vorjahr von 265 auf 353 – eine Zunahme um ein Drittel. 25 Mal mussten Kinder vom Jugendamt aus den Familien genommen werden. Auch in der Stadt Kassel gab es einen kräftigen Anstieg von 228 Fällen im Jahre 2015 auf 324 im letzten Jahr. Das ist eine Zunahme von 42 Prozent. In 36 Fällen wurden die Kinder aus ihren Familien genommen.

Landkreissprecher Harald Kühlborn begründete den starken Anstieg im Landkreis mit dem Umzug vieler Familien von der Stadt ins Umland. Hinzu komme die gewachsene Sensibilisierung der Bevölkerung für dieses Thema: „Bei uns fällt kaum ein Fall durchs Raster“, sagte er.

Früher habe es im Landkreis viel weniger Fälle gegeben, so Kühlborn. Nun habe man sich dem bundesdeutschen „Mittelwert angenähert“.

Insgesamt überprüften die hessischen Behörden laut Statistischem Landesamt in 9900 Fällen, ob das Kindeswohl gefährdet war – ein Anstieg um elf Prozent im Vergleich zum Jahr 2015. In einem Drittel der Fälle bestätigte sich der Verdacht. 686 Kinder sind hessenweit aus ihren Familien geholt worden. 2015 waren die Jugendämter 622 Mal eingeschritten. Häufigste Gründe waren Vernachlässigung sowie seelische und körperliche Misshandlungen. Mehr als 150 Mal gab es Hinweise auf sexuelle Gewalt. Die Behörden wurden von Polizei, Nachbarn und Schulen informiert.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.