Einnahmen: Kommunen können sich nicht auf Gewerbesteuer verlassen

Kassel. Wenn VW hustet, hat Baunatal die Grippe: Der vor Jahren geprägte Spruch verdeutlicht, wie abhängig die Stadt von den Gewerbesteuerzahlungen des Großunternehmens ist. Das geht aber nicht nur Baunatal so.

Die Gewerbesteuer ist die wichtigste Einnahmequelle der Kommunen. Was VW für Baunatal ist, ist der erfolgreiche Solartechnikhersteller SMA für Niestetal.

Auch die Stadt Kassel ist bei ihren Einnahmen vor allem auf die Gewerbesteuer angewiesen: Die Einnahmen daraus sind für 2012 mit 140 Millionen Euro kalkuliert. Der Anteil der Stadt an der Einkommensteuer liegt dagegen lediglich bei 60 Mio. Euro. 2010 lag der Anteil der Gewerbesteuer am Gesamtsteueraufkommen Kassels bei 60,3 Prozent (164 Mio. Euro). In Niestetal waren es 78,4 Prozent (37,8 Mio. Euro) und in Baunatal 36,7 Prozent (25,2 Mio. Euro). Für 2012 wird der Anteil in Baunatal auf 42,3 Prozent (33,5 Mio. Euro) geschätzt.

Fest rechnen können die Kommunen mit den Einnahmen aber nicht. Schwächelt die Wirtschaft, bekommen sie das deutlich zu spüren. Noch sind die Prognosen optimistisch: Baunatal rechnet für 2012 inklusive Nachzahlungen von VW mit 48 Mio. Euro. Dass es auch anders kommen kann, zeigt der Blick auf Niestetal. 2011 fließen dort statt der erwarteten 28 voraussichtlich nur 24 Mio. Euro. Für die Gemeinde bleibt die Entwicklung der zu erwartenden Einnahmen schwer kalkulierbar. SMA hat seine Zahlen nach unten korrigiert, was künftig weniger Geld bedeuten könnte. Andererseits könnte sich die Eröffnung des SMA-Servicezentrums auf dem Sandershäuser Berg positiv auf die Kassenlage auswirken.

Kassel indes, das ist die Kehrseite der Medaille, wird dann wohl in die Röhre gucken: Die Konzentration auf dem Sandershäuser Berg bedeutet weniger SMA-Betriebsstätten in der Stadt und damit auch weniger Geld.

Von Ellen Schwaab und Peter Ketteritzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.