Gewerkschaft: Streik ist gerechtfertigt

Kassel. „Es geht nicht ohne Streik“, sagt Heidrun Blanckenburg von der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen am Klinikum Kassel (GÖD). Nachdem die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes seit Jahren auf angemessene Einkommenssteigerungen hätten verzichten müssen, und der finanzielle Handlungsspielraum der öffentlichen Hand größer geworden sei, seien die Forderungen der Gewerkschaften zur Anpassung der Einkommen an die Preisentwicklung mehr als gerechtfertigt.

Zur Einkommensrunde 2012 für Beschäftigte im Gesundheitswesen fordere die Gewerkschaft zusätzlich eine tarifliche Verpflichtung der Arbeitgeber, ihr Personal entsprechend weiterzuqualifizieren und die Kosten hierfür zu übernehmen. „Wir fordern weiter eine tariflich festgeschriebene Gefährdungsbeurteilung für alle am Patienten liegenden Arbeitsplätze, speziell im Bereich der Delegation von medizinischen und ärztlichen Tätigkeiten“, sagt Blanckenburg. (hei)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.