Gesellschaft für Innovation bringt Erfindungen aus Kassel groß raus

Heike Krömker

Kassel. Der Wasserrucksack Paul, eine aktive Kopfstütze für die Rücksitze von Autos, ein Fischrechen oder eine Sensorhand - das alles sind Patente, die die Gesellschaft für Innovation Nordhessen mbH (Gino) in den vergangenen zehn Jahren erfolgreich bewertet hat.

245 Erfindungsmeldungen der Universität Kassel und der Hochschule Fulda führten laut Gino-Geschäftsführerin Dr. Heike Krömker zu 132 Patentanmeldungen und zu 61 Lizenz- und Verkaufs-Verträgen.

Gino unterstützt die Hochschulen in Kassel und Fulda dabei, Erfindungen auf ihren Namen anzumelden. Die 2001 gegründete Gesellschaft übernimmt dabei die Beratung und Abwicklung, sucht Verwertungspartner in der Industrie und kümmert sich um die kommerzielle Verwertung. „Jede angebotene Innovation ist geprüft, bewertet und durch gewerbliche Schutzrechte abgesichert“, erklärt Krömker. Pro Jahr prüft Gino 25 bis 30 Erfindungsmeldungen.

Eine der wohl bekanntesten Innovationen der Uni Kassel ist Paul. Mit dem Wasserfilter, den man auf dem Rücken tragen kann, kann kostengünstig und schnell Trinkwasser hergestellt werden. Paul eignet sich vor allem für den Einsatz in unwegsamen Krisengebieten.

Das Spektrum der Erfindungen ist breit gefächert. Sie stammen aus Fachgebieten von der Nano- bis zur Lebensmitteltechnologie. Eine der neuesten Innovationen ist laut Krömker ein Scharnier-Element aus thermoplastischem Kunststoff, das sich nach dem Öffnen automatisch wieder in seine Ausgangsposition zurückstellt. Der Nutzen: Durch den geringen Materialeinsatz und die selbstständige Rückstellung können Materialkosten gespart werden. Eingesetzt werden kann das Element etwa im Möbelbau.

Gino ist am hessischen Verbundprojekt H-IP-O (Hessische Intellectual Property Offensive) beteiligt. Zudem unterstützt an hessischen Hochschulen die „Verwertungsoffensive“, ein Projekt des Bundesministeriums Wirtschaft, verstärkt die Verwertung von Innovationen. „Als Mitglied im Netzwerk Technologie Allianz kann Gino auch Erfindungen aller deutschen Hochschulen vermitteln“, sagt die Geschäftsführerin.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens schreibt die Gesellschaft zum dritten Mal ihren Innovationspreis aus. Teilnahmeberechtigt sind Erfindungsmeldungen aus der Universität Kassel und der Hochschule Fulda. (mkx) Foto: privat/nh

www.gino-innovation.de

Von Mirko Konrad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.