Standbetreiber erwirtschaften in Vorweihnachtszeit rund ein Viertel ihres Jahresumsatzes

Glühwein ist auf Kasseler Weihnachtsmarkt Kult

Kassel. Alle Jahre wieder lockt der Kasseler Märchen-Weihnachtsmarkt schätzungsweise zwei Millionen Besucher an. Von dieser Zahl geht man bei Kassel Marketing seit 2009 aus. In den beiden Jahren davor seien es noch 1,5 Mio. und 1,3 Mio. Besucher gewesen.

So werden die Besucher gezählt

Um die Besucherzahl des Kasseler Weihnachtsmarktes zu ermitteln, frage man die Kundenfrequenz bei den Standbetreibern und den Innenstadtgeschäften ab. Außerdem betrachte man die Auslastung der Tiefgaragen und Parkhäuser. „Das machen alle Städte so“, erläutert die Leiterin von Kassel Marketing, Angelika Hüppe.

Da konnte nicht einmal der Hessentag mit 1,8 Mio. Gästen mithalten. Und auch beim Zissel rechnet man nur mit bis zu 300 000 Besuchern. Auch deshalb ist der Kasseler Weihnachtsmarkt für die Standbetreiber der insgesamt 130 Buden und Fahrgeschäfte existenziell wichtig, sagt Konrad Ruppert, Vorsitzender des Schaustellerverbandes Kassel-Göttingen. Zumal immer mehr kleinere Heimatfeste wegfielen. 20 bis 25 Prozent des Jahresumsatz, so schätzt Ruppert, nehmen die Standbetreiber allein beim Weihnachtsmarkt ein. Bundesweit ist dies für die Schausteller rund eine Milliarde Euro.

Lesen Sie auch

Kasseler Weihnachtsmarkt: Mehr Gäste als beim Hessentag erwartet

„Der Kasseler Weihnachtsmarkt wird sehr gut vermarktet, die Werbung ist großartig“, lobt Ruppert. Zudem seien das vorweihnachtliche Flair der Kasseler Innenstadt mit ihren rund 600 Geschäften und der „einmaligen“ Beleuchtung ganz besonders. Auch stimme die Mischung des Marktes, der längst zu einem beliebten Treffpunkt geworden sei. „Glühweintrinken ist in Kassel Kult geworden“, sagt Ruppert. Allein beim Lions Club Kassel gehen jedes Jahr rund 2300 Liter Punsch über den Tresen, was einen Erlös von fast 27 000 Euro für einen guten Zweck ausmacht. Zudem zählt der Märchen-Weihnachtsmarkt, der schwerpunktmäßig auf dem Königs- und dem Friedrichsplatz stattfindet, zu den 101 deutschen Märkten, die die meisten Stammgäste haben. Das ergab im vergangenen Jahr eine Untersuchung der Fachhochschule Südwestfalen.

Dank der Großflächenwerbung auf Plakatwänden, in Zeitschriften und auf Weihnachts- und Touristik-Messen kommen auch immer mehr Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland. In diesem Jahr sollen die am Schauspielhaus eintreffenden Reisebusse täglich gezählt werden, sagt die Chefin von Kassel Marketing, Angelika Hüppe. Im vergangenen Jahr gab es Stichproben, die zu einer geschätzten Zahl von 600 bis 800 Bussen hochgerechnet wurden. Schon am ersten Weihnachtsmarkt-Tag in dieser Woche wurden Fahrer und Passagiere von sieben Reisebussen von Kassel-Marketing-Mitarbeitern persönlich begrüßt. Die Busfahrer erhalten dabei nicht nur ein Willkommensgeschenk, sondern auch Tipps, wo sie ihre Fahrzeuge abstellen können.

Fotos: Eröffnung des Kasseler Weihnachtsmarktes 2013

Eröffnung des Kasseler Weihnachtsmarktes 2013

Trotz guter Vorbereitung, alles planen kann man nicht. „Es ist wichtig, dass das Wetter mitspielt, damit die Leute aus der Region anreisen“, sagt Gerhard Jochinger von den Innenstadtkaufleuten. (hei)

Fotos: Historische Bilder vom Kasseler Weihnachtsmarkt

Historische Bilder vom Kasseler Weihnachtsmarkt

Rubriklistenbild: © Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.