GNH verkauft Altenheime: Neuer Betreiber übernimmt Seniorenwohnanlagen im Juni

Bald unter neuer Geschäftsführung: die Seniorenwohnanlage Lindenberg.
+
Bald unter neuer Geschäftsführung: die Seniorenwohnanlage Lindenberg.

Die beiden Kasseler Seniorenwohnanlagen in Fasanenhof und am Lindenberg bekommen zum 1. Juni einen neuen Eigentümer.

Das teilte die Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) mit. Seit einem halben Jahr war die GNH auf der Suche nach einem Käufer für die Einrichtungen, weil sie sich künftig rein auf das Geschäftsfeld Krankenhaus konzentrieren will.

Neuer Betreiber wird laut einer Pressemitteilung die Convivo Unternehmensgruppe aus Bremen. Sie übernimmt alle Geschäftsanteile der SWA von der GNH und wird dann auch Betreiber des ambulanten Pflegedienstes SWA aktiv. Convivo betreibt bundesweit rund 100 Pflegeeinrichtungen, Wohngemeinschaften, ambulante Pflegdienste sowie Anlagen für Service-Wohnen und hat weitere Wachstumspläne.

Convivo biete den Kasseler Seniorenwohnanlagen (SWA) eine langfristige Perspektive. Dies gelte gleichermaßen für Bewohner, Beschäftigte und die Standorte Fasanenhof und Lindenberg, sagte GNH-Vorstandschef Dr. Michael Knapp. Der neue Betreiber stehe für eine große Vielfalt von Angeboten für betagte Bewohner. Diese würden zugleich mehr Leistungen zu einem vergleichbaren Preis gängiger Pflegeeinrichtungen erhalten.

Als Aufsichtsratsvorsitzender der GNH sagte Oberbürgermeister Christian Geselle, seit dem Verkaufsbeschluss im September 2019 hätten sich 20 Unternehmen aus dem Bereich der Seniorenpflege für die Kasseler Einrichtungen interessiert. Fünf von ihnen hätten konkrete Angebote abgegeben, von denen Convivo „das überzeugendste Gesamtpaket“ geboten habe.

Dazu gehört nach Angaben von Knapp und Geselle auch, dass sich der neue Betreiber verpflichtet habe, für alle am Übergangsstichtag Beschäftigten den Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst anzuwenden und auch zukünftige Tariferhöhungen zu übernehmen. Darüber hinaus werde mit der Gewerkschaft Verdi ein Anwendungstarifvertrag abgeschlossen, der dies zusätzlich absichert. Betriebsbedingte Kündigungen seien bis Ende 2025 ausdrücklich ausgeschlossen, die betriebliche Altersvorsorge werde weitergeführt.

GNH-Aufsichtsratschef Geselle hob hervor, dass der künftige Betreiber für die Standorte Fasanenhof und Lindenberg „zukunftsweisende Ideen für die Quartiersentwicklung“ mitbringe. Das Unternehmen habe bereits in acht Bundesländern das Konzept der Convivo-Wohnparks umgesetzt und wolle bis 2025 80 dieser Parks bauen. Dabei handelt es sich um Anlagen mit individuellen Wohnungen, deren Bewohner gemeinschaftliche Räume, Freizeit- und Serviceeinrichtungen nutzen können und je nach Bedarf medizinische und pflegerische Unterstützung um die Uhr zur Verfügung haben.

„Ich freue mich sehr, dass Kassel nun zum ersten hessischen Standort der Convivo Unternehmensgruppe wird und wir unsere wegweisenden neuen Wohnkonzepte für Senioren im Fasanenhof und am Lindenberg ausbauen können“, sagt Convivo-Geschäftsführer Torsten Gehle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.