Model-Casting

Germany's Next Topmodel by Heidi Klum - Das macht den Quotenhit bei ProSieben aus

+
Heidi Klum moderiert seit 2006 GNTM gewohnt charmant.

Germany's Next Topmodel by Heidi Klum ist seit Jahren ein Dauerbrenner bei ProSieben. Was aber macht den Erfolg von GNTM aus?

  • Germany's Next Topmodel by Heidi Klum ist wichtiger Bestandteil des Programms bei ProSieben
  • Seit 2006 begeistert Heidi Klum ihre Fans mit GNTM
  • Trotz Kritik wird Germany's Next Topmodel by Heidi Klum noch einige Jahre auf ProSieben laufen

Kassel - Wohl kaum eine Sendung hat einen so festen Platz im Fernsehkalender von ProSieben, wie Germany‘s Next Topmodel. Seit 2006 beglückt GNTM Jahr für Jahr das Publikum. Mit dabei ist alles, woraus ein Zuschauerhit gemacht wird: viel nackte Haut, Drama, Stars und Competition. Denn nur, wer in den Augen der Jury rund um Heidi Klum besteht, schafft es in die nächste Runde.

Vorbild für GNTM mit Heidi Klum stammt aus den USA

Dabei stammt Germany‘s Next Topmodel by Heidi Klum trotz des Namens nicht aus Deutschland. Auch wenn ProSieben den Namen des Models in die Bezeichnung aufgenommen hat, stammt das Format ursprünglich aus den USA. Dort wurde es von Tyra Banks entwickelt und als Erstes mit ihr ausgestrahlt. Dort heißt es auch nicht GNTM, sondern America‘s Next Topmodel.

Der Inhalt von Germany‘s Next Topmodel gleicht aber ganz dem Original. Wer es durch die erste Auswahl durch Heidi Klum geschafft hat, darf an den „Challenges“ teilnehmen. Jenen Herausforderungen, in denen die GNTM-Teilnehmerinnen Woche für Woche den Zuschauern von ProSieben ihr Können als angehende Models beweisen müssen.

GNTM: Model-Mama Heidi Klum stellt ihre Kandidatinnen vor harte Prüfungen

Dabei müssen die Kandidatinnen aber nicht nur ihre Fähigkeit auf dem GNTM-Laufsteg beweisen. Vielmehr halten Model-Mama Heidi Klum und ProSieben jede Woche neue Fallen für die angehenden Manequins bereit. Von schwindelerregenden Höhen über brennende Hitze bis zu Haifischbecken gab es bei Germany‘s Next Topmodel schon einiges zu sehen.

Klar, dass solche Herausforderungen bei vielen der Teilnehmerinnen bei Germany‘s Next Topmodel für Gefühlsausbrüche sorgen. Dazu kommt noch das nicht immer friedliche Miteinander. Böse Zungen behaupten, dass Heidi Klum und ProSieben beides gerne noch ein wenig fördern, um die Einschaltquoten von GNTM zu erhöhen.

GNTM: Kein Germany's Next Topmodel by Heidi Klum ohne Drama

Höhepunkt einer jeden Staffel von Germany‘s Next Topmodel ist das Umstyling. Das Schneiden und Färben der geliebten Frisuren sorgte schon für einigen Streit mit Heidi Klum. Drumherum gekommen ist bisher allerdings keine der GNTM-Kandidatinnen. Kein Wunder, dürfte doch gerade das Drama in dieser speziellen Folge ganz nach dem Geschmack der Programmverantwortlichen bei ProSieben sein.

Zu gewinnen gibt es auch etwas bei Germany‘s Next Topmodel. Allerdings nicht nur ein Modellvertrag – übrigens meist bei der Agentur von Heidi Klum – , wie der Name vermuten lässt. Auch ein ordentliches Preisgeld von ProSieben bekommt die junge Frau, die es an die Spitze von GNTM schafft. Hinzu kommt noch die Darstellung auf dem Cover eines Life-Style-Magazins wie Harpers‘ Bazaar oder Cosmopolitan.

GNTM mit Heidi Klum  liefert auch Moderatoren-Nachwus für ProSieben

Ebenfalls auf dem Cover einiger Zeitschriften waren auch die Stars, die es bei Germany‘s Next Topmodel schon an der Seite von Heidi Klum zu sehen gab. So haben bereitsGrößen wie Ed Sheeran, Helene Fischer und Lady Gaga bei ProSieben in die Kamera gelächelt. In einigen Fällen dürfen die Stars sogar an der Bewertung der GNTM-Models teilnehmen.

Wer es durch die harten Prüfungen von Germany‘s Next Topmodel und die kritische Beurteilung durch Heidi Klum geschafft hat, kann oftmals auf eine echte Model-Karriere hoffen. Nicht nur das. Einige Teilnehmerinnen von GNTM schafften auch in anderen Bereichen den Durchbruch. Rebecca-Zarah Mir, die an der sechsten Staffel teilnahm, wurde Schauspielerin und Moderatorin. In dieser Rolle ist sie auch beim GNTM-Heimatsender ProSieben zu sehen.

GNTM: Auch Kritik gehört zu Germany's Next Topmodel bei Heidi Klum

Trotz des Erfolgs von Germany‘s Next Topmodel wird auch immer wieder Kritik an der Sendung laut. Sowohl Heidi Klum, als auch ProSieben mussten sich wiederholt rechtfertigen. Sexismus zu fördern war ebenso ein Vorwurf, wie dass Klum ihren Models Knebelverträge aufbinden würde. 

Auf die Einschaltquoten von GNTM haben sich diese Anschuldigungen aber bisher nicht ausgewirkt. Noch immer strömen so jedes Jahr tausende junger Frauen herbei, wenn Heide Klum zum GNTM-Casting lädt. Nicht weniger als 15 Prozent der Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren schalten regelmäßig ProSieben ein, wenn Germany‘s Next Topmodel läuft.

GNTM und Heidi Klum werden die Zuschauer wohl noch einige Jahre begeistern

Entsprechend viele Zuschauer erlebten auch die immer wieder auftauchenden kuriosen und aufregenden Momente, welche GNTM bereithält. Unvergessen beispielsweise das Finale von 2015. Damals musste die gesamte SAP Arena in Mannheim geräumt werden. 

Publikum und Jury samt Heidi Klum mussten das Gebäude aufgrund einer Bombendrohung verlassen. ProSieben zeigte das nachgeholte Finale dann zwei Wochen später. Dieses Mal lief alles glatt und auch diese Staffel von Germany‘s Next Topmodel fand mit Vanessa Fuchs eine Siegerin.

Bis auf die Staffel 2015 verliefen aber alle Finale von GNTMäußerst erfolgreich für Sender ProSieben und Moderatorin Heidi Klum. So gut sogar, dass sicher ist, dass noch einige Staffeln von Germany‘s Next Topmodel Zuschauerinnen und Zuschauer begeistern werden.

Von Marcel Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.