Bei „Germany’s Next Topmodel“ sorgt sie bei den Zuschauern für Unmut und Diskussionen

GNTM-Kandidatin Lijana Kaggwa: Im Internet wird sie beschimpft und auch in Kassel bedroht

+
Liebt ihre Heimatstadt und ihren Hund Aki: Lijana Kaggwa ist Kandidatin in der aktuellen Staffel von Germany’s Next Topmodel. Auf dem Bild sitzt sie vor dem Schloss Wilhelmshöhe.

Lijana Kaggwa steht im Bergpark – einem ihrer Lieblingsorte in Kassel. Sie strahlt und sprüht vor Energie. Die 24-jährige Kasselerin ist Kandidatin in der TV-Show „Germany’s Next Topmodel“ (GNTM).

Dort sorgte sie bei den Zuschauern allerdings zuletzt für Unmut und Diskussionen. Auch das Leben der Lehramtsstudentin hat sich durch die Show nicht unbedingt positiv verändert – im Internet wurde sie beschimpft und auch in Kassel bedroht.

Kaggwa ist zu Fuß gekommen. Sie trägt ein Sportoutfit, die Kopfhörer hat sie in den Nacken geschoben. Anschließend will sie mit ihrem Rüden Aki noch eine Runde durch den Park joggen.

Dass sie wieder lachen kann, verdankt die 24-Jährige vor allem ihrer Familie, von der sie viel Unterstützung bekam. Plötzlich war der Hass, der sich seit einigen Wochen vor allem in den sozialen Netzwerken gegen sie gerichtet hatte, auch in ihrem realen Leben in Kassel zu finden. Die Studentin war bei einem Spaziergang bespuckt worden, Müll lag auf ihrem Auto. Auch auf ihren Hund Aki hatten es die Unbekannten abgesehen – im Garten waren Giftköder ausgelegt worden.

Auf Instagram hat Lijana Kaggwa ihren Fans erzählt, sie habe Angst um ihr Leben gehabt. Mittlerweile hat die 24-Jährige, die an der Friedrich-List-Schule Abitur gemacht hat, Anzeige bei der Polizei erstattet. Seitdem hat es keinen neuen Vorfall gegeben. Auf der anderen Seite bekommt sie in Kassel aber auch viel Zuspruch. Auf der Straße wird sie oft erkannt.

Was aber hat eigentlich dazu geführt, dass die Kasseler Kandidatin bei den Zuschauern so unbeliebt ist? „Man muss schon zugeben, dass die Lijana, die in der Sendung zu sehen ist, nicht sonderlich sympathisch ist“, gibt Kaggwa selbst zu. Hinzukam, dass sie in einer Folge, in der alle Kandidatinnen mit einem Hashtag, also einem Schlagwort gekennzeichnet werden sollten, den Hashtag „Fake“ (Deutsch: Fälschung) bekam. „Wie will ich den Zuschauern klar machen, dass ich wirklich so bin? Egal was ich gemacht habe, die Zuschauer haben es als falsch empfunden. Selbst wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe, heißt es, dass ich das nur mache, um sympathisch zu wirken“, sagt Kaggwa.

Ob sie bereut, ihr Leben mit der Teilnahme an der Show ein Stück weit öffentlich gemacht zu haben? „Diese Vorfälle der letzten Wochen schrecken auf jeden Fall ab“, sagt die Studentin. Das Wort „bereuen“ will sie trotzdem nicht in den Mund nehmen. „Auch wenn einige unschöne Dinge passiert sind, gab es während der Dreharbeiten viele schöne Momente, die mich stärker gemacht haben. Vor allem die Reise und die immer neuen Herausforderungen, die uns gestellt wurden, das war viel beeindruckender, als ich es mir hätte vorstellen können.“

In der Show: Lijana Kaggwa nach dem Catwalk. Foto: Pro Sieben

Auch Model-Mama Heidi Klum sei witzig und verrückt und nehme einem jegliche Berührungsängste, die man mit einem Weltstar vielleicht haben könnte.

„Würde ich mich jetzt wegen der Anfeindungen aus der Öffentlichkeit zurückziehen, würde ich denen, die gegen mich hetzen, das Gefühl geben, dass sie gewonnen haben und das darf nicht passieren“, sagt Kaggwa. Ihr Appell: „Nicht vergessen, dass es Menschen sind, denen man solche Nachrichten schreibt. Auch Wörter im Netz können sehr weh tun.“ Ob man sie in der Show anders dargestellt hat, als sie in Wirklichkeit ist? „Eine schwierige Frage: Ich war dort auf jeden Fall in einer Ausnahmesituation“, sagt Kaggwa. Trotzdem sieht sie sich nicht als den Menschen, den viele Fernsehzuschauer in ihr sehen. „Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch und wenn ich tausend nette Sachen sage, dann sage ich vielleicht auch zehn Dinge, die nicht so nett sind.“

Wenn sich Lijana Kaggwa selbst beschreiben müsste, dann als fröhlich, ehrlich und emotional. „Wenn ich mich freue, freue ich mich extrem, wenn ich traurig bin, bin ich sehr traurig. Wenn man immer nur diese Extreme zeigt, kann es natürlich aufgesetzt wirken. Aber sie sind eben ein Teil von mir.“

Von ihrer Familie hat die Studentin in den vergangenen Wochen viel Zuspruch bekommen. „Die lieben mich so, wie ich bin und gerade deshalb war die letzte Zeit auch für sie besonders schwer.“ Kaggwa ist als jüngstes von vier Geschwistern aufgewachsen. Ihr Vater stammt aus Uganda, ihre Mutter aus Kassel.

Heidi Klum sagt, dass sie noch nie eine Kandidatin erlebt habe, die so ehrgeizig sei wie Lijana. Dass diese Art für andere nicht ganz einfach sein kann, hat Kaggwa nicht erst in bei GNTM zu spüren bekommen, wie sie selbst sagt. Und wenn der Modell-Traum sich nicht erfüllen sollte, hat Kaggwa einen Alternativplan: „Auch als Lehrerin würde ich jeden Tag gerne zur Arbeit gehen.“

Die Show ist seit März abgedreht, und immer donnerstags um 20 Uhr auf Pro Sieben zu sehen. Wie weit sie kommt, darf Lijana Kaggwa nicht verraten. Aktuell kämpfen noch sechs Kandidatinnen um die Topmodel-Krone. Das Finale findet am Donnerstag, 21. Mai, wegen des Coronavirus ohne Zuschauer statt und wird live im Fernsehen übertragen.

Kandidatin Lijana aus Kassel ist im Finale bei GNTM 2020 und muss sich gegen drei Konkurrentinnen durchsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.